Drucken

 

17.10.03: Sulzbach-Straußi in Heitersheim

Unser zweites Straußentreffen in diesem Herbst fand wieder im schönen Markgräflerland statt. Und wir hatten dort eine große Auswahl an Straußen - selbst in Heitersheim kann man zwischen 5 Straußis wählen. Leider konnte man bei der Anfahrt nicht mehr die landschaftlichen Reize des Markgräflerlandes bewundern, da es um 20:00 Uhr bereits dunkel war. Dennoch waren wir an diesem Abend 12 Leute, die sich bis Mitternacht sehr gut unterhielten. Mit dem kulinarischen Angebot und der freundlichen Bedienung waren wir wieder sehr zufrieden. Besonders nett fanden wir noch, dass gegen Schluss der Straußenwirt zu uns kam und lange mit uns redete (auch zeigte er persönliches Interesse an der Straussenclique).

 

31.10.03: Löwenstrauße in Bötzingen

Unser Straußentreffen am Vorabend von Halloween fand am Ostrand des Kaiserstuhls statt. Wir waren an diesem Abend 20 Personen - was auch an einem Artikel in der "Zeitung zum Sonntag" liegen dürfte. Die "Neuen" fühlten sich von Anfang an gut integriert, und werden wohl auch zu den nächsten Treffen kommen. Für uns hat der Straußenwirt den Gewölbekeller reserviert - in dieser Jahreszeit besonders reizvoll. Mit dem Essen, und vor allem dem freundlichen Team der Strauße waren wir wieder sehr zufrieden. Gegen später setzte sich der "Senior-Chef" zu uns an den Tisch, und gab noch eine Runde auf Kosten des Hauses aus. 

Gegen 1:00 Uhr verließen wir dann zufrieden die Strauße - ein Teil von der Straußenclique ging aber noch zur Halloweenparty in den Heuboden. Manche von uns blieben dort bis in die frühen Morgenstunden und trafen noch einige andere unserer Teilnehmer.    

 

14.11.03: Arno´s Straußi in Buggingen-Seefelden

Dieser "Straußenstammtisch" fand wieder im Markgräflerland, für viele die schönste Gegend, statt. Obwohl manche von uns einen weiten Anfahrtsweg hatten, waren wir an diesem Abend letztendlich 14 Personen (und 1 Hund). Von Anfang an konnte man sich in dieser urigen Strauße sehr nett unterhalten. Auch die Bedienung war sehr freundlich und zuvorkommend. Bemerkenswert war auch, dass 2 Teilnehmer aus der Lörracher Gegend dabei waren. Am Nachbartisch saß eine sehr sympathisch wirkende Frau, die auch großes Interesse an unserer Gruppe zeigte, und der wir noch unsere Adresse gaben. Um Mitternacht gingen wir dann wieder zufrieden nach Hause, und ein sehr schöner Abend ging leider viel zu schnell vorbei.


05.12.03: Fahnenstube in Malterdingen

Nach fast einem Jahr trafen wir uns wieder in der Fahnenstube. Im Laufe diesen Jahres hat sich in der Strauße einiges verändert. So wurde dort der obere Stock ausgebaut, der noch uriger und gemütlicher wie der restliche Teil des Lokals wirkt. Auch wir hatten Glück - der Wirt hat im oberen Stock zwei große Tische für uns reserviert. Letztendlich kamen an diesem Abend 19 Personen zu unserem "Stammtisch". Besonders bemerkenswert war, dass mehr als ein Drittel Teilnehmer an diesem Abend aus dem Markgräflerland kamen. Mit dem Essen und dem Service waren wir wie beim letzten Mal sehr zufrieden. So verwundert es auch nicht, dass wir wieder die letzten Gäste waren, und erst gegen 1:00 Uhr die Strauße verließen.

 

Fazit: Das erste Treffen im "Jahr zwei" der Straußenclique war wieder ein sehr großer Erfolg, wo sich die "Neuen" von Anfang an gut integriert fühlten.


21.12.03: Fahnenstube in Malterdingen (Brunchen)

Und wieder fand unser "Stammtisch" in der Fahnenstube statt - denn zu dieser Jahreszeit ist die Auswahl an Straußen sehr eingeschränkt . Doch diesmal trafen wir uns zum ersten Mal seit Bestehen der Straußenclique schon vormittags zum Brunchen. Das "Eurofrühstücksbuffet" war sehr reichhaltig und bot kalte wie warme Speisen. So kam jeder auf seine Kosten und war sehr mit dem Essensangebot zufrieden. Die Teilnehmerzahl an diesem Tag überstieg unsere Erwartungen: Wir waren letztendlich 29 Personen - und dies 3 Tage vor Heilig Abend. Da wurde es an unserem Tisch schon etwas enger. Der Wirt spendierte aber als "Entschädigung" eine Runde Sekt für uns alle. Nach über 3 Stunden geselligem Beisammenseins verabschiedeten wir uns schweren Herzens - denn ein Teil unserer Clique sieht sich erst wieder im neuen Jahr.