Drucken

 

Italien, Gardasee ( Riva del Garda ) vom 10.04. – 13.04. 2009

Zur Überraschung waren wir 17 Personen, davon 9 Klettersteiggeher, die anderen zum Wandern und Bummeln. Die Touren waren mittel bis schwierig und doch waren einige Neulinge dabei, die es mit viel Humor und Bravur gemeistert haben. Sie sind soweit davon angefressen, das die Nachfrage nach meeehr Steige gefordert wurde, was wir auch umsetzen werden. Es muss einmal mehr betont werden, das immer wieder die Ausrufe „ Einfach geil“ oder „ Traumhaft“ usw. uns in den Ohren klingelten. Besonders 1 Person muss genannt werden „ Thea“ die, man kann es kaum

glauben, noch nie gewandert, geschweige Klettersteige begangen ist. Wow, einfach Spitze, ein Supertalent! Nun das Wetter war für uns einfach traumhaft, nicht zu heiß oder zu kalt.

 

Am 1. Tag machten wir alle den „ Burrone-Steig“ ( Schlucht ) 650 Hm, alle waren überrascht und begeistert.

 

   

Den 2. Tag gingen wir den „Cima S.A.T.“ » Via dell‘ Amicia« 1200Hm an, leider war er wegen Bauarbeiten geschlossen. Ein paar bestiegen ihn über den Bergwanderweg, der auch nicht zu verachten ist und die restlichen stiegen ab, um den Steig „Rio Sallagoni“ ( Schlucht zum  Castel Drena ) zu begehen. Sportlich kurz, aber traumhaft.

Wanderer bestiegen den „Nodice“ 859Hm über die Ortschaft Pregasina, was ihnen ein prächtigen Blick auf die Monte Baldo Gruppe und den Gardasee gab.

Sie hatten einen herrlichen Tag und berichteten uns begeistert.



Den 3. Tag machten wir den Klettersteig, der Superlative! Monte Casale, über „Via ferrata  >>Che Guevara<< “ 1380Hm, eine 1200 Meter hohe Wand, der längste und höchste Klettersteig am Gardasee. Besonders klasse war der nicht geplante Abstieg über das gegenüber liegende Tal, bei einer Schneehöhe von ca. 60 cm. Wir hatten (ganz Dolle) Bauchschmerzen, nicht vor Angst, sondern vom Lachen! 60% Rutsch………….bahn der besonderen Art, Luft Akrobatik pur! Der „normale“ Abstieg war gesperrt wegen vermutlich zu viel Schnee. Im Tal angekommen waren wir nicht alleine betroffen, wie man dann sah. Es trafen sich mehrere Gruppen oberhalb einer Ortschaft Comano, doch wie kommen wir zum Ausgangspunkt zurück? Durch einen glücklichen Zufall konnten wir Fahrer, bei einer anderen Gruppe Italiener mitfahren und holten die Autos. Einer fuhr zurück, der andere besorgte das dringende Tourende-Bier. Es war ein schöner und  sehr erlebnisreicher Tag! Den Abschluss gönnten wir bei einer grandiosen Pizza. Ein Teil unsere Wanderer machten einen Bummel durch die Stadt Riva del Garda, sehr sehenswert und die restlichen relaxten auf dem Campingplatz.

 

   

Leider kam am nächsten morgen der Abschied und es war nach einem langem und üppigen Frühstück, Packen angesagt.

 

 

Ein junges, gutgelauntes Paar aus Gündlingen (Wandern) angereist mit den Eltern (waren absolut SUPER gutgelaunt), echt heiß was da für eine Lebensfreude versprüht wurde. Sie hatten das Glück und durften noch einen weiteren Tag bleiben. Die Bilder zum Schluss zeigen es uns deutlich, was das

Gebiet Gardasee  einem anbieten kann. Auch unser VW-Busfahrer durfte noch eine ganze Woche bleiben. 

Die Rückreise verlief für alle ohne Probleme, außer bei einem Auto, das hatte sich im Radar ablichten lassen.

Gardasee, wir sehen uns wieder! 

Einen ganz besonderen Dank an alle Teilnehmer, ohne sie wäre das Wochenende nicht so grandios gewesen und es wird unvergesslich bleiben! 

Mit herzlichen Wandergrüßen und einem > Berg Heil < 

Karin & Armin