Drucken

 

12.08. - 14.08.11: Bergwochenende in Zermatt - Unser erster 4000er

Bilder 1. Tag: Akklimatisationstour Oberrothorn (3414 m)

Bilder 2. Tag: Hochtour Breithorn (4164 m)

Bilder 3. Tag: Wanderung Gornergrat - Hohtälligrat - Rotenboden

 

 

14.08.11: Rundwanderung zum höchsten Gipfel der Nordvogesen dem „Mutzigfels“

Zwei Wanderfreunde haben sich am vergangenen Sonntag in den frühen Morgenstunden zur Tour auf den Mutzigfels! Kurz nach 9 Uhr starten wir auf einem Waldparkplatz in der Nähe von Lutzelhouse (dt. Lützelhausen). Dir Route führte über La Grand Cote , Jardin des Fees, Porte de Pierre, Petit Katzenberg, zurück zu Porte de Pierre, Rocher de Mutzig (Mutzigfels) Col du Narion und wieder zurück nach Lutzelhouse. Auf der Heimfahrt haben wir noch einen Abstecher nach Niederhaslach gemacht um die im gotischen Baustil errichtete Stiftskirche zu besichtigen.

Hier noch weitere informative Links:

http://de.wikipedia.org/wiki/Rocher_de_Mutzig

http://de.wikipedia.org/wiki/Stiftskirche_Niederhaslach

http://www.lieux-insolites.fr/basrhin/porte/porte.htm

Link zur Bildergalerie:

https://picasaweb.google.com/straussenclique.ortenau.1/20110814_Lutzelhouse_Mutzig?authuser=0&authkey=Gv1sRgCLSLit2bnMTH9wE&feat=directlink

 

 

20.08. - 22.08.11: Wanderwochenende mit Camping in den Südvogesen

1.Tag (Samstag):

Zum Wanderwochenende mit Camping waren es zwei Personen, Anreise war nicht wie ursprünglich geplant am Freitagnachmittag sondern erst am Samstagvormittag. Nach dem Bezug des Campingplatzes "le Schlossberg", der unmittelbar vor dem Staudamm  des Stausees "Lac Kruth-Wildenstein" liegt, startete die Tour zum Grand Ventron direkt beim Campingplatz.  Zuerst folgen wir einem Wanderpfad parallel zum Stausee auf dem wir viele Gebirgsbächlein querten. Anschließend ging auf einem Serpentinenpfad entlang eines Gebirgsbaches mit vielen kleinen Wasserfällen bis zum Gebirgskamm. Dem Gebirgskamm folgend besuchten wir den Grand Ventron, Petit Ventron und Tete du Chat Souvage. Auf dem Grand Ventron hatten wir eine tolle Rundumsicht ähnlich wie auf dem Belchen im Südschwarzwald. Eine sehr große ringförmige Hinweistafel hat uns die umliegenden Berge benannt. Beim Aufstieg haben wir drei Auerhühner gesehen aber als sie uns bemerkten haben die scheunen Tiere sofort die Flucht ergriffen. Nach dieser Rundwanderung gab es ein tolles Bad im Stausee. Abends gab es auf dem Campingplatz guten Flammenkuchen mit Rotwein.

Bilder von Hubert: https://picasaweb.google.com/113612318967184086043/20110820_KruthVentron?authuser=0&authkey=Gv1sRgCNaRt86R7YDZGA&feat=directlink&gsessionid=E6AryWxB9-iPP4aU1EFaXg

2.Tag (Sonntag):

Frühstück auf dem Campingplatz anschließend Teilnahme an der Tour von Doris. Hier noch vielen Dank an Doris für die die tolle Führung!
Nach dieser Wanderung gab es noch eine kleine Wanderung rund um den "Lac Corbeaux" in der Nähe von La Bresse mit anschließenden Schwimmen im See.  Auf dem Campingplatz haben wir uns ein einfaches Abendessen gekocht.

Bilder 2. Tag: https://picasaweb.google.com/113612318967184086043/20110821_LeMarksteinBreitfirst?authuser=0&authkey=Gv1sRgCNDl0-7k4ruYYQ&feat=directlink

3.Tag (Montag):

Frühstück auf dem Campingplatz, Ruinenbesuch auf dem Schlossberg (liegt beim Stausee) und Heimreise.

Bilder: https://picasaweb.google.com/113612318967184086043/20110821_LacCorbeaux?authuser=0&authkey=Gv1sRgCKPkyKig5cLVEw&feat=directlink

 

 

21.08.11: Wanderung in den Südvogesen – Breitfirst, 1280 m

Bei unserer Vogesentour Le Markstein – Breitfirst hatten wir endlich mal wieder Glück mit dem Wetter.

So machten sich 15 Personen und ein Hund von der Passhöhe auf zur Kapelle Notre-Dame des Neiges, welche wir auch besichtigen konnten. Zufällig trafen wir einen älteren Elsässer der bei der Renovierung beteiligt war und uns einiges zu diesem Kirchlein erzählen konnte. Die 1948 – 50 errichtete Bergkapelle wurde 2001 nach grundlegender Renovierung neu geweiht. Weiter ging unsere Tour auf dem Hangweg von wo aus wir einen schönen Blick auf den Klinzkopf und den Lac de la Lauch hatten. Als wir aus dem Wald heraus traten sahen wir die Ferme-Auberge du Steinlebach, den Lauchenkopf, sowie den Grand Ballon. Nach einem kurzen steilen Anstieg über ein Sattelmoor kamen wir zum Col d’Oberlauchen wo wir einen herrlichen Ausblick hatten. Dort machten wir auch eine längere Vesperpause und genossen die Sicht ins Sondernachtal mit Metzeral und auf die Ausläufer des Petit Ballon. Über den Chaume du Lauchenkopf  ging unsere Wanderung in Richtung Ferme-Auberge Salzbach weiter, wo wir uns eine kurze Erfrischung gönnten.

 

 

28.08.11: Wanderung im Schwarzwald zu den Zweribachfällen (Mittlerer Schwarzwald)

Auch bei unserer Wanderung in Obersimonswald meinte es der Wettergott gut mit uns. Gut gelaunt machten sich somit 30 Leute und ein Hund auf den Weg in Richtung Hirschbachwasserfall. Unsere Tour verlief am Hohrain entlang aufwärts zum Aussichtspunkt Heideck.  Von dort hatten wir einen herrlichen Ausblick ins Simonswäldertal. Wir kamen am Haldenhof vorbei wo dann auch das Naturschutzgebiet und der Bannwald Zweribach begann. Am schmucken Bruggerhof gings dann steil aufwärts zu einem schön gelegenen Rastplatz mit einer kleineren hölzernen Kapelle, einer Unterstellhütte und einigen Tischen und Bänken wo wir uns eine längere Pause gönnten. Frisch gestärkt begann dann unser Anstieg mit alpinem Karakter hoch hinauf zum irschbachwasserfall.Danach gings auf dem gleichen Weg wieder zurück, weiter zu den spektakulären Zweribachwasserfällen. Unser junger Hütehund zeigte grossen Respekt vor der Eisentreppe zur nächsten Wasserfallterrasse und so musste man ihn kurzerhand auf den Arm nehmen und nach oben tragen ! Durch einen herrlichen Bannwald gings dann weiter Richtung Langeck und auf breitem Waldweg wieder hinab zu unserem Ausgangspunkt Obersimonswald. Im Gasthaus Engel machten wir noch unsere Schlusseinkehr mit Kaffee und Kuchen, Eis sowie leckere Vesper.