Drucken

 

06.12.14: Kleine Wanderung bei Karlsruhe und Weihnachtsmarkt Durlach 

Eine kleine Wanderung zum Grötzinger See und Weingartener Moor. 

Wir waren 8, sind alle gewandert, auch noch ins Weingartner Moor, war schöön, Weihnachtsmarkt war auch super, Wetter blieb bis zum Schluss trocken.

 

 

13.12.14: Nachtwanderung vom Kandel nach Obersimonswald (Mittlerer Schwarzwald)

Zur guten Tradition der Straußenclique gehört seit vielen Jahren eine wunderschöne Nachtwanderung vom Kandel ins Tal. Dieses Jahr versammelten sich 16 mutige Teilnehmer am ZOB Denzlingen, um mit dem Bus auf den Hausberg von Waldkirch zu fahren. Nebel und starker Wind begrüßte uns auf dem Gipfel, so dass sich wir uns zügig auf den Weg in Richtung Simonswald aufmachten. Über die Platte mit ihren einsam gelegen Gehöften erreichten wir den Einstieg zu den Zweribachwasserfällen, wo in einer Schutzhütte ein Umtrunk verabreicht wurde. Nach einer weiteren guten Stunde Laufzeit erreichten wir die wohlverdiente Schlusseinkehr im Gasthaus Engel in Obersimonswald. Ein hervorragendes Abendessen und das gemütliche Beisammensein rundeten diese Nachtwanderung perfekt ab. Bei strömendem Regen brachte uns der Bus schließlich zurück nach Denzlingen.

 

 

14.12.14 (Sonntag): Weihnachtsmarktbesuch in Kaysersberg/Elsass (mit kl. Wanderung)

Bei nicht gerade weihnachtlichen Temperaturen, es waren 12 Grad plus, trafen sich 13 Straußis für den Weihnachtsmarkt in Kaysersberg. Der erwartete Stau nach Kaysersberg blieb dieses Mal aus, weil keine Autos mehr in den Ort reinfuhren konnten. Wir haben unsere Autos zwei Orte vorher geparkt und sind die vier Kilometer von Sigolsheim über Kientzheim nach Kaysersberg gelaufen. Es war noch hell und ein kleiner Schauer mit Sonnenschein gemischt, überraschte uns danach mit einem wunderbaren Regenbogen in seinen herrlichen Farben. In Kientzheim angekommen haben wir die große alte Stadtmauer bewundert, welche heute noch sehr gut zu erkennen ist. Von weitem erkannten wir die Burg in Kaysersberg und freuten uns schon auf den ersten Glühwein. Auf dem Weihnachtsmarkt konnte jeder für sich oder in kleinen Grüppchen diesen zauberhaften Flair genießen. Bei leckerem Flammenkuchen, heißem Apfelpunsch oder Glühwein kam man noch mehr ins Schwärmen. Nachdem es inzwischen dunkel geworden war und alle Lichter an den Häusern und in den Schaufenstern leuchteten, wurden nicht nur die Kinderaugen groß. Auch die Erwachsenen waren beeindruckt von dieser strahlenden weihnachtlichen Stimmung. Auf dem Rückweg war es gut, dass wir Taschenlampen dabei hatten und unser Blick zurück nach Kaysersberg belohnte uns mit einer wunderbar beleuchteten Kirche und Burgruine. Auch Kientzheim strahlte inzwischen in allen Farben. In Sigolsheim kamen wir wieder zu unserem Ausgangspunkt zurück und die ganze Gruppe war beeindruckt, wie schön es wieder auf dem Weihnachtsmarkt in Kaysersberg war. 

Die Bilder sprechen für sich.

 

 

20.12.14: Kleine Wanderung mit Weihnachtsmarkt Ettlingen

22 gut gelaunte Weihnachtswanderer und 1 Hund trafen sich am frühen Nachmittag am Bahnhof in Karlsruhe. Nach einer kurzen Begrüßung durch Uwe liefen wir den vorbildlich ausgeschilderten Wander- und Radweg entlang der Alb (http://de.wikipedia.org/wiki/Alb_(Oberrhein)) Richtung Ettlingen. Bereits nach wenigen hundert Metern ließen wir die Urbanisation von Karlsruhe hinter uns und erfreuten uns an dem abwechslungsreichen Weg, der uns entlang naturnaher Wiesen und ruhigen Wohngegenden bis in die historische Altstadt von Ettlingen führte. Ungefähr auf halber Strecke spendierte uns Jochen einen leckeren Gutedel der Winzergenossenschaft Wolfenweiler. In Ettlingen angekommen erkundeten wir zuerst die schöne Altstadt (http://de.wikipedia.org/wiki/Ettlingen) und liefen nachher anschließend über den reizvollen Weihnachtsmarkt. Ein Teil der Gruppe ging in das Brauhaus (http://www.vogelbraeu.de/ettlingen/lokal.html) und kam in den Genuss von leckeren Bierspezialitäten oder zünftigen Speisen. Im Anschluss fuhren wir gemeinsam mit der Tram zurück zum Hauptbahnhof KA.

 

 

21.12.14: Nach dem Weihnachtsbrunch kommt der Verdauungsspaziergang…

Nach unserem reichhaltigen Weihnachtsbrunch im Burgcafe Landeck unternahmen 9 Personen noch einen kleinen Spaziergang. 

Das Wetter war alles andere als winterlich: angenehme Temperaturen und noch einige blühende Pflanzen. 

Höhepunkt dieser Mini-Tour war die Burgruine Landeck: http://de.wikipedia.org/wiki/Burg_Landeck_(Baden)

Nach einer knappen Stunde kamen wir wieder am Ausgangspunkt an. Wir verzichten diesmal auf einen ausführlichen Bericht und lassen einfach mal die Bilder sprechen:

 

 

26.12.14: Weihnachtswanderung zum Belchen (Südschwarzwald)

Zu unserer sportlichen Wanderung am 2. Weihnachtsfeiertag trafen sich 8 hochmotivierte Wanderer beim Kloster St. Trudpert (http://de.wikipedia.org/wiki/St._Trudpert) im Münstertal. Trotz mittelprächtiger Wetterprognosen waren wir von Anfang an sportlich unterwegs und gewannen ziemlich schnell an Höhe: Vom Kloster (450 m) ging es durch einen winterlichen Wald stetig bergan, bei Breitnau (993 m) erreichten wir wieder eine freie Fläche. Allerdings hatten wir keinerlei Aussicht, die gesamte Umgebung hüllte sich in dichten Nebel. Danach tauchten wir wieder in einen winterlichen Wald ein, der durch den Nebel und die mit Schnee überzuckerten Bäume eine gewisse mystische und märchenhafte Stimmung vermittelte. Kurz nach der Weggabelung Krinne (1117 m) begann der steilere Aufstieg über einen etwas schmaleren Bergweg und bald erreichten wir die Kuppe des 1414 Meter hohen Belchen. Leider hatten wir überhaupt keine Fernsicht. Zur Belohnung gab es einen Gipfelwein der WG Wolfenweiler und später im Belchenhaus einen warmen Kaffee. Wir verweilten etwas länger im höchstgelegenen Gasthaus von Baden-Württemberg (1360 m) und liefen anschließend zur Talstation der Belchenseilbahn. Von dort folgten wir der gelben Raute bis zum Wiedener Eck (1117 m), wo eine kleine Schlusseinkehr im Berghotel erfolgte. Zwei Teilnehmerinnen fuhren per Autostop ins Münstertal und holten uns mit ihren PKW´s ab. Vielen Dank für diesen Service!

Wanderstrecke: ca. 18 Km, etwas 1000 Höhenmeter

Fazit: Eine wunderschöne und sehr harmonische Wanderung am 2. Weihnachtsfeiertag. Das Timing war in zweierlei Hinsicht perfekt: Erst während der Schlusseinkehr setzte starker Schneefall ein, ein Tag später kam der große Schnee. Alles wieder richtig gemacht!

 

 

31.12.14/01.01.15: Silvester im Berner Oberland

The same procedure as every year: Zum dritten Mal in Folge feierten wir gemeinsam Silvester im Simmental. Unserem Aufruf folgten insgesamt 31 Personen, eine beeindruckende Zahl, vor allem angesichts der Tatsache, dass wir für diesen Silvesterevent keine Werbung machten. 

Bei teilweise winterlichen Verhältnissen fuhren wir im Mega-Konvoi (8 Fahrzeuge) gemeinsam über Bern - Thun - Zweisimmen bis nach St. Stephan-Matten, wo wir bereits von unserem Guide Martin erwartet wurden. Nach einer herzlichen Begrüßung fuhren wir gemeinsam zu unserer Unterkunft im winterlichen Färmeltal. Rosmarie, die Wirtin des Gasthofes Alpenrose, freute sich über unseren erneuten Besuch. Nach einem zügigen Zimmerbezug begann unsere Silvester-Schneeschuhtour. Bei strahlendem Sonnenschein liefen wir die Färmelstraße ein kleines Stück bis zur Galerie talauswärts und bogen dann rechterhand ab. Danach begann der gemütliche Anstieg durch einen winterlichen und sonnendurchfluteten Bergwald mit einigen schönen Ausblicken. Bald erreichten wir die Waldgrenze und nach dem obligatorischen Gruppenfoto begann ein kurzer und steiler Aufstieg zu einem sehr idyllischen Platz, wo bereits für uns ein Apéro vorbereitet war: Wir konnten zwischen einem heißen Punsch und einem gekühlten Weißwein aus dem Wallis wählen. Dazu gab es verschiedene Käse- und Wurstsorten mit knusprigem Brot. Leider zog ausgerechnet jetzt dichter Hochnebel auf, so dass wir keinen Sonnenuntergang genießen konnten. Dennoch hatten wir sehr viel Spaß und liefen anschließend bei Dämmerung und einbrechender Dunkelheit zurück zur Alpenrose. Den Silvesterabend feierten wir gemeinsam bei einem leckeren Käsfondue und pünktlich zur Mitternacht läuteten wir das neues Jahr mit einem Glas Sekt ein. Leider war es bitterkalt, so dass wir nur ganz kurz nach draußen gingen. 

Am nächsten Morgen war erstmal Ausschlafen angesagt, danach liefen wir gemeinsam nach Matten, wo bereits Martin beim Grillhäuschen am Ortsrand ein leckeres Frühstück vorbereitet hatte. Bei interessanten Gesprächen verging die Zeit wie im Fluge und auch die eisigen Temperaturen konnten uns nichts anhaben. Danach unternahmen wir bei traumhaftem Winterwetter einen ca. 1stündigen Spaziergang Richtung Lenk. Nach einer herzlichen Verabschiedung fuhren wir wieder nach Hause und waren uns alle einig: Es war ein ganz besonderer Jahreswechsel, es hat uns allen sehr gefallen. 

Wir möchten uns an dieser Stelle bei Martin für die hervorragende Organisation und bei allen Autofahrern ganz herzlich bedanken!

Die Straußenclique wünscht allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern alles Gute für 2015!