10.06.16: Botanische „Afterwork-Wanderung“ am Schönberg (südlich Freiburg)

Unsere Afterwork-Wanderungen werden immer beliebter: An diesem Freitagabend waren wir insgesamt 35 Personen (!) und 1 Labrador, die sich vor dem schmucken Rathaus in Ebringen trafen. Nach einer kurzen Begrüßung und dem obligatorischen Gruppenfoto liefen wir aussichtsreich durch die Reben bis zum Waldrand beim Jennetal. Unser Organisator führte uns über kleine und verschlungene Pfade zu den Orchideenstandorten im Naturschutzgebiet Jennetal. Es wurde viel fotografiert und fachgesimpelt. Das Highlight der heutigen AWW war die Bienen-Ragwurz, die wir in den verschiedensten Blüten-Variationen fanden. Danach liefen wir bis zur aussichtsreichen Schneeburg – Trotz der aufkommenden Bewölkung hatten wir noch eine schöne Fernsicht, welche vom Kandel bis zum Blauen reichte. Unterhalb der Schneeburg fanden wir einige Exemplare der noch nicht blühenden Türkenbund-Lilie (https://de.wikipedia.org/wiki/Türkenbund). Anfangs durch blumenreiche Wiesen, danach über spannende Pfade durch einen krautreichen Wald, erreichten wir wieder den reizvollen Ortskern von Ebringen.

Folgende Orchideen entdeckten wir während unserer Feierabend-Exkursion im Jennetal – Reihenfolge entspricht der Bildergalerie:

Bocks-Riemenzunge: http://de.wikipedia.org/wiki/Bocks-Riemenzunge 

Pyramidenorchis: http://de.wikipedia.org/wiki/Pyramiden-Hundswurz

Bienen-Ragwurz: http://de.wikipedia.org/wiki/Bienen-Ragwurz 

Mücken-Händelwurz: http://de.wikipedia.org/wiki/Mücken-Händelwurz

Hummel-Ragwurz: https://de.wikipedia.org/wiki/Hummel-Ragwurz

 

Weitere Orchideen waren bereits verblüht: Helm-Knabenkraut, Purpur-Knabenkraut, Ohnsporn.

 

Bei der Schneeberg entdeckten wir noch das Weiße Waldvöglein: https://de.wikipedia.org/wiki/Weißes_Waldvöglein

 

 

 

12.06.16: Schwarzwaldbahn Erlebnispfad bei Triberg (Mittlerer Schwarzwald)

 

 

19.06.16: Rundwanderung durch zisterziensische Kulturlandschaft um Maulbronn

40 Frauen und Männer sowie ein Vierbeiner absolvierten diese schöne Rundwanderung bei trockenem Wetter um den Ort Maulbronn (ca. 20 km, 250 Höhenmeter). Der Dank der Gruppe gilt Beate, die in Maulbronn zu Hause ist und sich maßgeblich an der Tourenplanung und der Wanderleitung beteiligte. Einer der Höhepunkte der Tour befand sich gleich zu Beginn der Tour: Das beeindruckende Kloster Maulbronn ist die größte, am besten erhaltene Klosteranlage nördlich der Alpen und gehört zu den UNESCO-Welt-Kulturdenkmäler. Die bedeutendsten Schüler der evangelischen Klosterschule waren Johannes Kepler, Friedrich Hölderlin und Hermann Hesse. Von dort wandelten wir auf den Spuren der Mönche vorbei am Roßweiher, Richtung Schmie, bogen aber kurz vor der Ortschaft in den Sickinger Rain und gingen weiter durch den Elfinger Wald zum Aalkistensee, wo wir eine längere Pause am Ufer des Sees einlegten. Dieser in einer Mulde aufgestaute See wurde wie auch der Roßweiher durch die Mönche des Klosters Maulbronn zum Zwecke der Fischzucht angelegt. Weiter ging es durch die Weinberge am Elfinger Berg und schließlich zurück nach Maulbronn zum Ausgangspunkt. Die herzhafte Schlusseinkehr machten wir in einer Straußenwirtschaft Im Alten Rathaus im nahe gelegenen Kleinvillars.

Bilder von Hans-Dieter:

Bilder von Jochen:

 

 

23.06.16: „Afterwork-Wanderung“ mit „Beachparty“ bei Breisach am Rhein

Bei hochsommerlichen Temperaturen trafen sich 13 Afterworkler zu unserer mittlerweile traditionellen Tour mit AusgangspunktÎle du Rhin. Wie in den Jahren zuvor liefen wir auf der östlichen Seite der Rheininsel Richtung Süden. Zahlreiche Libellen, Wasservögel und eine üppige Vegetation waren unsere ständigen Begleiter. Allerdings war die ansonsten so gemütliche Afterworktour an diesem Abend ein reiner Schinder: Aufgrund der enormen Hitze kamen wir ganz schön ins Schwitzen. Nach ca. 3,5 Kilometern (in der Nähe vom Segelclub) wechselten wir auf die westliche Seite der Rheininsel und liefen nun wieder zurück zum Ausgangspunkt.

Nach gut 1,5 Stunden und ca. 8 Km Weglänge kamen wir wieder beim Parkplatz an und genossen unser Picknick am Rheindamm. Hier konnten wir einen prachtvollen Sonnenuntergang bewundern.

 

 

   
© 2015 straussenclique.de