Drucken

 

05.05.17: „Afterwork-Wanderung“ am Schönberg (südlich Freiburg)

Bei sonnigen Frühlingswetter trafen sich 15 Personen und 1 Hund beim Rathaus Ebringen. Vom Verwaltungssitz dieser sehr reizvollen Markgräfler Gemeinde liefen bis in das Naturschutzgebiet Jennetal, welches unterhalb vom Schönberg liegt. Leider fanden wir wohl aufgrund des Kälteeinbruchs Mitte April nur zwei verschiedene Orchideen: Das Helm-Knabenkraut (https://de.wikipedia.org/wiki/Helm-Knabenkraut) und das Purpur-Knabenkraut (https://de.wikipedia.org/wiki/Purpur-Knabenkraut). Nun liefen wir eine kleine Weile durch einen frühlingshaften Laubwald und machten im Anschluss auf einer aussichtsreichen Wiese ein kleines Picknick, bewunderten den Sonnenuntergang und tranken einen feinen Wein. Im Anschluss an dieser kleinen und doch feinen AWW kehrten wir gemeinsam in den Rebstock ein.

 

 

13.05.17: Vollmondwanderung zum Belchen (Südschwarzwald)

Am 13.05.2017 haben wir eine Sonnenaufgangs-Tour auf den Belchen gemacht. Um 3:00 haben sich alle Teilnehmer bei der Post in Staufen getroffen und sind gemeinsam nach Münstertal/Kaltwasser gefahren. 3:15 Uhr sind wir losgelaufen in Richtung Krinne nach gut einer Stunde sind wir auf der Krinne angekommen. Von der Krinne sind wir in Richtung Belchenbergbahn gelaufen und ca. oberhalb der Belchenbahnstadion der Bahn folgend mit schönem Blick auf den Feldberg zum Gipfel gelaufen. Wir sind 5:30 Uhr am Gipfel angekommen, noch bevor die Sonne aufging. Pünktlich um 5:40 Uhr kam die Sonne hinter dem Feldberg hervor. Der Wolkenhimmel hatte genau über dem Feldberg eine große Lücke, was das Schauspiel deutlich vergrößerte. Nach einer ausgedehnten Pause mit Kaffee und Broten sind wir wieder abgestiegen. Für Aufstieg und Abstieg brauchten wir 4:30 h bei knapp über 800 Höhenmetern. Zum Abschluss sind wir gemeinsam beim Ebner Beck eingekehrt und haben gemütlich gefrühstückt. Alles in allem ein wunderschönes Erlebnis.

Bilder von Jens:

Bilder von Josef:

 

 

20.05./21.05.17: Wanderwochenende Bad Wildbad und Kaltenbronn (Nordschwarzwald) 

Adira, Anna, Anita, Angelika, Claudia, Cordula, Hans-Dieter („HD“), Harry, Josef, Martina, Regina, Vera („Aloe Vera“), Sieglinde, Thomas – das waren die Hauptdarsteller des viel zu schnell zu Ende gegangenen Wanderwochenendes in Bad Wildbad. Das Wetter kann schön sein, wie es will (das war es, vor allem am Sonntag…), die Landschaft kann noch so reizvoll sein (das war sie wohl…), das Round-Up noch so gut sein (das Thermalbad Palais ist sicherlich ein Besuch wert…), aber zu einer runden Sache wird ein solches Event nur, wenn die Zusammensetzung der Gruppe stimmt und das war ohne Zweifel der Fall!!

Was haben wir gemacht - in a nutshell: Verstärkt durch Tagesgäste waren wir am ersten Tag 20 und am zweiten Tag 25 Teilnehmer beim Wandern. Die erste Wanderung (18 km, 500 Höhenmeter) führte uns von Bad Wildbad über die Himmelsleiter zur Grünhütte. Bevor uns die Sommerbergbahn zurück nach Bad Wildbad brachte „wipfelten“ wir noch vergnügt über den Bäumen des Nordschwarzwalds. Bereits nach dem dreistündigen Besuch des einzigartigen Thermalbads "Palais Thermal" waren die Strapazen dieser Wanderung wie weggezaubert, sodass wir den Tag im „Melange“ unbeschwert ausklingen lassen konnten. Bei der zweiten Wanderung von Kaltenbronn über das Hohlohmoor zum Hohlohturm (ehemals Kaiser-Wilhelm-Turm) zum Wildseemoor (15 Km, 400 Höhenmeter) zeigte sich der Nordschwarzwald und das Wetter von seiner allerbesten Seite.

Was hat die Gruppe mitgenommen aus der zweitägigen Zusammenkunft: (neudeutsch: „take home message“): Es genügt nicht nur Diesel zu tragen, man sollte davon auch genügend im Tank haben… Frauen können nicht nur auf zwei, sondern auch auf vier Fingern pfeifen… auf Fingern pfeifen (egal auf wie vielen) bringt Dir beim Billard spielen keinerlei Vorteile… Haare in Signalfarben erweisen sich in größeren Gruppen als überaus praktisch… die Himmelsleiter von Bad Wildbad ist eher der „Highway to hell“ als der „Stairway to heaven“… Wanderer, meide den Pfannkuchen im Grünhüttenformat, nach Verzehr bist Du nicht mehr derselbe!… Wanderer, kommst Du nach Bad Wildbad nimm entweder viel Zeit mit oder ne Kaffeemaschine.

 

 

21.05.17 (Sonntag): Sportliche Wanderung am Kaiserstuhl

19 gut gelaunte Wanderfreunde und 1 Berner Sennenhund trafen sich bei strahlendem Sonnenschein am Vogelsangpass zwischen Bötzingen und Vogtsburg. Das besonders Bemerkenswerte an dieser Tour: Das Einzugsgebiet der einzelnen Teilnehmer reichte von Bensheim/Bergstraße über Karlsruhe bis Bern(!).

Bei idealen Wanderwetter liefen wir vom Vogelsangpass über blühende Blumenwiesen, wo wir 3 verschiedene Orchideenarten entdeckten, bis zum aussichtsreichen Eichelspitzturm. Nachdem wir die tolle Rundumsicht von dem im Jahre 2006 errichteten Turm genossen hatten, ging es bis zur Katharinenkapelle, wo der geöffnete Kiosk uns zu einer weiteren Trinkpause animierte. Nun ging es abwechselnd durch lichten Laubwald und über bunte Blumenwiesen bis zur idyllisch gelegenen Baßgeigenhütte, die wir kurz nach 12:00 Uhr erreichten. Hier machten wir unsere größere Mittagspause in der wohltuenden Mittagssonne. Nach wenigen Minuten erreichten wir den Aussichtspavillon bei der Mondhalde oberhalb von Oberrotweil. Ein breiter Serpentinen-Fahrweg führte uns in den malerischen Ortskern der Hauptgemeinde der Stadt Vogtsburg i. K. Am Ortsende Richtung Oberbergen, direkt beim Freibad, begann auf der gegenüberliegenden Seite der Aufstieg zum Totenkopf. Bereits nach kurzer Zeit tauchten wir in einen frühlingshaften Laubwald ein, der Aufstiegsweg führte uns zeitweise durch einen imposanten Hohlweg. Kurz unterhalb vom „Gipfel“ wurde der Weg nochmals etwas steiler, doch bald erreichten wir den unmarkierten Abzweig zum höchsten Punkt des gesamten Kaiserstuhls (557 m). An dieser Stelle spendierte uns der Organisator einen feinen Weißwein in edlen blauen Plastikbechern. Zum ersten Mal seit 2011 waren wir an diesem Ort nicht alleine – Ein Pärchen besuchte ebenso das Dach vom Kaiserstuhl. Beim Neunlindenturm genossen wir nochmals das schöne Panorama, bevor es an den Abstieg zurück zum Parkplatz am Vogelsangpass ging. Hier genehmigten wir uns beim Hock „Tolle Wein Aussichten“ der WG Bötzingen ein erfrischendes Weinschorle.

Unter folgendem Link wird unsere Tour beschrieben (wir starteten allerdings am Vogelsangpass): https://www.outdooractive.com/de/wanderung/suedlicher-schwarzwald/kammwanderung-um-vogtsburg-im-kaiserstuhl/17961027

Die reine Wanderzeit betrug gute 5 Stunden bei einer Streckenlänge von 19 Km und ca. 650 Höhenmetern.

Im Anschluss an diese Wanderung besuchten noch 7 Personen das Naturschutzgebiet „Büchsenberg“ bei Niederrotweil, wo wir zahlreiche Prachtexemplare des seltenen Diptam entdeckten. Des Weiteren ist das NSG Büchsenberg für weitere botanische Raritäten bekannt, so z. B. wächst hier auch der seltene Blasenstrauch und es befindet sich dort der größte Flaumeichen-Wald Süddeutschlands.

http://kaiserstuhl.net/sw/buechsenberg-achkarren.htm

https://de.wikipedia.org/wiki/Diptam

https://de.wikipedia.org/wiki/Flaumeiche

https://de.wikipedia.org/wiki/Gelber_Blasenstrauch

Dieser rundum gelungene (Wander)Tag fand seinen Abschluss in der Pizzeria in Bötzingen.

 

 

31.05.17: „Afterwork-Wanderung“ am Kaiserstuhl - Zu den Orchideen im Liliental

Alle Jahre wieder…findet eine Orchideenexkursion im Liliental (südlicher Kaiserstuhl bei Ihringen) statt. Dauer der Exkursion: ca. 1,5 Stunden.

Diesmal waren wir insgesamt 28 wissbegierige und interessierte Orchideenfreunde, die bei angenehmen sommerlichen Temperaturen insgesamt 10 verschiedene Orchideenarten entdeckten:

(Reihenfolge entspricht der Bildergalerie):

  1. Pyramiden-Hundswurz, Pyramidenorchis: https://de.wikipedia.org/wiki/Pyramiden-Hundswurz
  1. Zweiblättrige Waldhyazinthe: https://de.wikipedia.org/wiki/Zweiblättrige_Waldhyazinthe
  1. Helm Knabenkraut: https://de.wikipedia.org/wiki/Helm-Knabenkraut (bereits verblüht!)
  1. Rotes Waldvöglein: https://de.wikipedia.org/wiki/Rotes_Waldvöglein
  1. Großes Zweiblatt: https://de.wikipedia.org/wiki/Großes_Zweiblatt
  1. Bienen-Ragwurz: https://de.wikipedia.org/wiki/Bienen-Ragwurz
  1. Hummel-Ragwurz: https://de.wikipedia.org/wiki/Hummel-Ragwurz
  1. Purpur-Knabenkraut: https://de.wikipedia.org/wiki/Purpur-Knabenkraut (bis auf 1 Exemplar verblüht!)
  1. Nestwurz: https://de.wikipedia.org/wiki/Vogel-Nestwurz (auch fast verblüht)
  1. Bocks-Riemenzunge: https://de.wikipedia.org/wiki/Bocks-Riemenzunge

Wir bedanken uns bei allen Personen für ihre Teilnahme und den rundum gelungenen Abend!