Drucken

 

 

Alpine Hüttentour Lechquellgebirge (15.06. - 18.06.17)

 

15.06.2017 (Donnerstag / Fronleichnam): Fahrgemeinschaften ab Freiburg je nach Teilnehmer oder ab Hbf 7:42 Uhr; Treffpunkt P+R-Platz Himmelreich 8:00 Uhr; Fahrt nach Schoppernau; Busfahrt zum Hochtannbergpass; Halbtageswanderung Widdersteinhütte und Aufstieg zur Auenfelder Hütte (ca. 600 Hm im Aufstieg und ca. 500 Hm im Abstieg; Gehzeit ca. 5 h)

Nach staufreier Anfahrt starteten wir (sechs Frauen und ein Mann) bei bestem Wetter. Die Alpenwiesen waren prächtig, vor allem die Orchideen begeisterten. Nach einer schönen sonnigen Rast auf der Widdersteinhütte begann es zu regnen, sogar Hagel, aber wir liefen vor dem Gewitter davon, sodass es nicht gefährlich wurde. Abstieg und erneuter Aufstieg zur Auenfelder Hütte; diesmal hatten wir mehr Glück und blieben gerade so eben trocken. Es folgte ein lustiger Hüttenabend mit dem Wirt, wir waren seine einzigen Gäste.

 

 

16.06.2017 (Freitag): Wanderung Auenfelder Hütte – Biberacher Hütte (ca. 1.000 Hm im Aufstieg und ca. 950 Hm im Abstieg; Gehzeit ca. 6-7 h)

Die Königsetappe stand auf dem Programm und das Wetter zeigte sich sehr durchwachsen. Wir wagten den Aufstieg zum Mohnenfluhsattel und hofften bei ständigem "Regenjacke-An-Aus" auf Wetterbesserung. Nach einigen Schneefeldern erlangten wir den Sattel, wo es sehr stark windete. Im Laufe des Tages besserte sich das Wetter langsam und wir gelangten nach einer sehr abwechslungsreichen und aufgrund der Witterungsbedingungen auch anstrengenden Tour die Biberacher Hütte. Die junge, herzliche Hüttenwirtin samt Vater und das gute Essen trugen zu einem geselligen Hüttenabend bei.

 

 

17.06.2017 (Samstag): Wanderung Biberacher Hütte – Bergkristallhütte (ca. 500 Hm im Aufstieg und ca. 1.100 Hm im Abstieg; Gehzeit ca. 4-5 h); ggf. je nach Schneelage und Wetter Gipfelabstecher (+/- 400 Hm und + ca. 2 h))

Eigentlich sollte heute die Sonne scheinen, aber der Nebel war in der ersten Tageshälfte leider stärker. Den geplanten Gipfel ließen wir aufgrund der fehlenden Sicht links liegen und ärgerten uns etwas, da einige Stunden später endlich die Sonne durch kam. Die relativ kurze Etappe zur Bergkristallhütte bescherte uns einen sonnigen Nachmittag auf der Terrasse und wir genossen die Annehmlichkeiten der Hütte (keine Duschen, aber fließend warmes Wasser und gemütliche Betten).

 

 

18.06.2017 (Sonntag): Halbtageswanderung je nach Wetterlage, ca. 15 Uhr Rückfahrt

Nach üppigem und leckerem Frühstück begannen wir den Abstieg und wanderten zu einer Schlucht und durch ein Naturschutzgebiet mit einer unglaublichen Blütenfülle. Bei Apfelstrudel und Getränken ließen wir die Tour ausklingen. Es war eine lustige harmonische Gruppe und trotz Wetterkapriolen eine tolle erlebnisreiche Tour. Danke an alle, die dazu beigetragen haben.