Drucken

 

 

18.10. - 25.10.17: "Spontan-Urlaub" auf Rhodos

 

Reisebericht Rhodos (aus Madeira wurde Rhodos)

Die ursprünglich geplante Wanderreise nach Madeira fand auf Rhodos statt.

Zwei weitere Frauen hatten sich dazu gefunden.

Am 18. Oktober war Abflug ab Frankfurt, und Rhodos hat uns mit sommerlichen 27 Grad empfangen.

Ein sehr schönes, komfortables Hotel direkt am Strand der Ägäis hat uns beherbergt.

Zum richtig Ankommen gab es erst mal einen Relaxtag am Strand.

Besichtigung von Rhodos-Stadt mit der schönen Altstadt, dem Großmeisterpalast und dem Mandraki-Hafen.

 

1              2

 

Mit dem Mietwagen fuhren wir nach Lindos (schönstes Dorf der Insel). Die über dem Ort thronende Akropolis und die weiß getünchten Häuser bieten einen schönen Anblick.

Durch die engen Gassen, immer bergan erklimmen wir die Akropolis.

 

3               4

Man kann das auch per Esel machen.

 

5

 

Wanderung zu den sieben Quellen

Epta Piges (sieben Quellen) liegt ca. 4 km im Inselinneren in einem kleinen Tal. Hier entspringen 7 Quellen, die einen Bach bilden. Ein Ausflugslokal lädt zum Verweilen ein.

Wir sind durch einen engen Tunnel (ca. 190 Meter lang) dem Wasserlauf gefolgt (bissl gruselig) und kamen an einem kleinen schön gelegenen Stausee heraus.

6                  7

 

Schifffahrt zur Insel Symi, sie liegt etwa 9 km westlich des türkischen Festlandes, 23 km nördlich der Insel Rhodos.

8       9

Traumhafte Aussichten

 

Klosterinsel Panormitis

Sie ist dem heiligen Michael geweiht und beherbergt ein kleines Museum.

Die überall auf Rhodos zu findenden kunstvollen, alten Pflasterarbeiten sind hier besonders schön.

Am 8. November findet hier eine bedeutende Wallfahrt der orthodoxen Christen statt, deren Vorbereitung gerade in vollem Gange ist.

10       11

 

 

Wanderung zum Kloster Filerimos

Als beliebtes Ziel der Insel ist Filerimos mit seinem 600 Meter langen, in Ost-West-Richtung verlaufenden Plateau auch wegen der schönen Landschaft einen Ausflug wert.

12     13

 

Es hat auch mal geregnet.

Aber die echten“Straußen“ lassen sich nicht vom Wandern abhalten.

Wir hatten schöne, erholsame Tage auf der Insel und bedanken uns bei Jochen für die Unterstützung auf der Suche nach Mitreisenden.