Aktueller Rückblick

In dieser Übersicht folgt ein Rückblick auf die Aktivitäten der letzten 2 Wochen unabhängig von der Art d. Unternehmung und absteigend nach dem Datum sortiert.

Diese Rubrik wurde eingerichtet, um den wöchentlich erscheinenden Rundbrief mit dem Namen „Straußenbrief“ zu verkleinern und übersichtlicher zu gestalten. Somit erscheint künftig kein Rückblick mehr im Straußenbrief, sondern nur noch ein Link zu dieser Seite.

 

 

15.03.20: Genusswandern bei Karlsruhe- von Rappenwört zum Fermasee

12 Wanderer/innen wanderten gegen 10 Uhr am Sonntag bei sonnigem und wolkigem Wetter und fast 15 Grad vom Parkplatz des Bades der Insel Rappenwört bei Karlsruhe-Daxlanden los. Wir wanderten über einen Altrheinarm und dann auf dem Rheindamm lange nach Süden, bis wir zum Fermasee kamen. Wegen Hochwasser mussten wir einen Umweg am See machen und legten spontan eine kurze Rast am nahegelegenen Rhein beim Rheinkiosk Nähe Neuburgweier ein. Der Rhein hatte Hochwasser. Dann ging es langsam auf die andere Seite des Sees. Die Sonne wurde jetzt stärker. Eine herrliche Rheinauenlandschaft erwartete uns. Wir wanderten Richtung Daxlanden, vorbei an Bärlauchpflanzen. An den Saumseen bei Daxlanden machten wir unsere Schlusseinkehr beim Griechen. Es ging zurück über das Naturschutzzentrum auf der Insel Rappenwört entlang des Altrheins. 4 Wandeer/innen legten eine Bier / Kaffeepause auf der Terrasse der Naturfreunde ein. Nach rund 4 Stunden Wanderzeit und 14 km Wanderstrecke erreichten wir bei herrlichem Frühlingswetter sehr zufrieden unser Auto.

 

 

15.03.20: Ortenau-Rundwanderung bei Biberach zur Burgruine Hohen-Geroldseck
 

Rundwanderung rd. 11 km, Auf-/Abstieg ca. ↑ 400m / ↓ 400m

 

 

15.03.20 (Sonntag): Rundwanderweg über die Mandelblüte in Gimmeldingen (Pfälzer Wald)

Vom Bahnhof Neustadt sind wir mit tollen 16 Menschen gestartet. Durch die idyllische Altstadt den Neustadter-Treppenweg hinauf, über den Sonnenweg zur Ruine Wolfsburg. Eine Pause für mitgebrachte Getränke und Speisen haben wir mit einer tollen Aussicht genossen. Dann ging es weiter zum Bergstein. Von dort gab es einen schönen Ausblick auf Neustadt, auf die Rheinebene bis nach Heidelberg und zum Hambacher Schloss. Vom Bergstein zu einem in den Fels gemeißelten Steinernen Hirsch vorbei, führte ein leichter Anstieg zum 546 m hohen Weinbiet mit Hütte des Pfälzer Wald Vereines. In der Sonne pausierten wir mit unseren mitgebrachte Getränken und Speisen. Vom Weinbiet hinunter zum Forsthaus Benjental, zum obligatorischen Rieslingschorle. Vorbei an der Pfälzer Waldhütte Looganlage liefen wir zur Mandelblüte nach Gimmeldingen und machten tolle Fotos. Zurück nach Neustadt, hat ein Teil der Gruppe im Gasthaus Gerberhaus den Tag mit Essen und Wein den Tag gefeiert.

 

 

14.03.20: Sonnenuntergangs-Schneeschuhtour Präger Böden (Hochschwarzwald) mit anschließendem Fondueplausch

Die letzte Schneeschuhtour mit Fondueplausch in diesem Winter und diesmal mit sehr guten Schneeverhältnissen. Axel Böhm zeigte uns wieder die Schönheiten rund um die Präger Böden. Ein leckeres Käsefondue rundete wieder diesen tollen Event ab.

Wir bedanken uns an dieser Stelle bei allen Personen, die an unseren letzten Schneeschuhtouren auf den Präger Böden teilgenommen haben. Nun folgt leider erstmal eine Corona-Zwangspause!

 

 

14.03.20: Rundweg Michaelsberg / Ruine Blankenhorn (Kraichgau)

Am 14.03.2020 trafen wir uns, 17 Wanderlustige, zur Märzwanderung vom Michaelsberg (Cleebronn) zur Ruine Blankenhorn. Los ging es am Näser Steinbruch, über steile und teils matschige Pfade zum Wolfsstein, wo der (jetzt nicht mehr) letzte Wolf 1847 erschossen wurde. Das nächste Ziel war die Burgruine Blankenhorn, wo wir unsere Vesperrast einlegten. Gut gestärkt ging es über Waldwege, vorbei an einem Riesenmammutbaum, zur Pfeiferhütte. Erschöpft aber zufrieden über die tolle Wanderung mit ihren Highlights erreichten wir den Ausgangspunkt.

Mit 4 Wanderwütigen erklomm unser Wanderführer Andi noch den Michaelsberg um ihnen die Geschichte über den Berg näher zu bringen.

Wieder einmal möchten wir uns bei dieser tollen Wandergruppe bedanken.

Bis zum nächsten mal.....

Eure Chrissi und Andi

P.S.: Link zur Tour: https://www.komoot.de/tour/109679938

 

 

14.03.20: Kleine Runde im Glottertal und Wildtal (Mittlerer Schwarzwald)

Mit 7 Personen, 12 km , 460 Hm , 4 h .

 

 

08.03.20: Genusswandern durch den Hardtwald bei Karlsruhe

Um 11 Uhr begannen 5 Wanderer/innen vor der Europäischen Schule in Karlsruhe ihre Wanderung. Bei langsamen Tempo wanderten wir entlang des Pfinz-Entlastungskanals, der im Hardtwald liegt. Wir sahen Enten und einen Fischreiher im Wasser. Unsere Mittagsrast legten wir beim Monumenthaus ein, einer offenen Wanderhütte mitten im Hardtwald. Bei teils sonnigem und teils bewölktem Wetter wanderten wir weiter zum Stauwehr am Kanal und bogen in nördliche Richtung ab. Dann ging es mitten durch den Hardtwald, erst Richtung Blankenloch, dann Richtung Kanal, bis wir den Ausgangspunkt Europäische Schule Karlsruhe erreichten. Dort endete bei guter Stimmung unsere Wanderung. Sie dauerte mit einer Rast 3 1/2 Stunden bei 10 km Wegstrecke.

 

 

08.03.20: Sportive Frühlings-Wanderung am Kaiserstuhl

An diesem Sonntagmorgen trafen sich 37 hochmotivierte Wanderfreunde aus dem Bereich Karlsruhe - Basel bei der Stadthalle in Endingen (ca. 190 m). Zu Beginn erfolgte eine kurze Ansprache der beiden Organisatoren Michaela und Jochen und das obligatorische Gruppenfoto. Danach liefen wir los – Über das Erletal und einem teilweise steileren Aufstieg im Wald erreichten wir den Katharinenberg (492 m), auf dem dritthöchsten Berg des Kaiserstuhls steht die gleichnamige Kapelle. Hier war Zeit zum Verschnaufen und für unsere erste Trinkpause. Danach folgten wir dem Wanderweg Richtung Eichelspitze – Dieser Wegabschnitt war sehr abwechslungsreich und führte uns mal durch einen lichten Wald, dann wieder über eine offene Wiesenlandschaft mit einer schönen Sicht in das „Herz“ vom Kaiserstuhl wie auch zu den schneebedeckten Hochvogesen. Bei der Robert-Meier-Hütte erfolgte auf der Ostseite der Aufstieg zum Eichelspitz (521 m) – Dem zweithöchsten Berg im Kaiserstuhl. Wir stiegen natürlich auch auf den Aussichtsturm und genossen das imposante 360Grad-Panorama. Jetzt nahmen wir den steilen Abstiegsweg Richtung Vogelsang und gingen dann am Waldrand entlang zurück zur R-M-Hütte. Pünktlich zur Mittagszeit machten wir hier unsere große Vesperpause. Nachdem wir ausreichend gestärkt waren, folgte das „Filetstück“ der heutigen Wanderung: Eine Überquerung des aussichtsreichen Badberges (433 m) – Hier entdeckten wir bereits die ersten Frühlingsblüher, das Highlight waren zweifelsohne die blühenden Pulsatilla vulgaris (Küchenschelle, https://de.wikipedia.org/wiki/Gewöhnliche_Kuhschelle). Dieser schöne Streckenabschnitt war leider sehr kurzweilig, es folgte der Abstieg hinunter bis zum Parkplatz Mondhalde (ca. 250 m). Wir kamen an Gärten mit blühenden Magnolien und Mandelbäumen vorbei – Ein Hauch von Frühling lag in der Luft. Zwischen Oberbergen und Schelingen bog der Wanderweg linkerhand Richtung Jungviehweide ab. Ein moderater Anstieg führte uns durch das Hessental bis zum Hofladen. Hier machten wir eine kleine Pause, bewunderten die prächtigen Pfauen oder tranken einen leckeren Honigwein. Der weitere Aufstieg führte uns durch die Jungviehweide bis zur Kammhöhe. Jetzt liefen wir Richtung Katharinenberg und bewunderten die Ausblicke Richtung Schwarzwaldhöhen und zum nahegelegenen Badberg. Beim Bisamberg (469 m) begann der Abstieg hinunter nach Amoltern, zuerst ging es für einige Zeit durch einen lichten Laubwald, danach erreichten wir wieder offenes Rebgelände. Doch hier verließen wir erst einmal die reguläre Wanderroute und liefen in wenigen Minuten zur nahegelegenen Brunndelhütte – Hier erwarte uns eine tolle Überraschung: Die Familie von Michaela hatte einen feinen Umtrunk mit Kuchen und mehreren feinen Weinen vorbereitet. Vielen Dank dafür :-) Danach folgten wir wieder dem Wanderweg nach Amoltern (ca 240 m), wir liefen durch den kleinen und pittoresken Ortskern und auf der gegenüberliegenden Seite bergan zur Amolterer Heide. Die Schlussetappe führte uns durch teilweise sehr prachtvolle Hohlwege, das Licht der intensiven Nachmittagssonne ließ die hellen Lößwände in einem teilweise intensiven Goldton leuchten. Viel zu schnell kamen wir wieder bei der Stadthalle Endingen an. Ein Teil der Gruppe kehrte noch im Schütze ein – Das leckere Schnitzel hatten wir uns redlich verdient!

Die wichtigsten Wegpunkte: Endingen – Erletal – Katharinenkapelle – Eichelspitz – Badberg – Oberbergen – Jungviehweide – Bisamberg – Amoltern – Amolterer Heide – Endingen

Link zur Onlinekarte: https://www.outdooractive.com/de/route/wanderung/schwarzwald/08.03.20-sportive-wanderung-am-kaiserstuhl/127510354

21 Km, ca. 750 Höhenmeter, ca. 5,5 Stunden reine Gehzeit.

Fazit: Eine traumhafte Frühlings-Wanderung mit einer sehr homogenen Gruppe – Vielen Dank auch an Michaela und ihre Familie für diesen Apéro!

 

 

07.03.20: Sonnenuntergangs-Schneeschuhtour Präger Böden (Hochschwarzwald) mit anschließendem Fondueplausch

Wieder eine toll organisierte Tour von Axel Böhm, diesmal bei sensationellen Schneeverhältnissen und einem leckeren Käsefondue!

Bilder von Claudia:

 

 

07.03.20: Von Bad Herrenalb auf schmalen Pfaden rund ums Gaistal (Nordschwarzwald)

Am Sa. 7.3. ging es für 14 Wanderer vom Vorfrühling in Bad Herrenalb, hoch in eine winterliche Berglandschaft. Aufgrund der Nebel u. Wolkenlage mit leichten Schneeschauern, konnten wir die herrlichen Aussichtspunkte leider nicht so recht genießen. Freundlicherweise sind in der Schweizerkopfhütte aber Fotos aufgehängt, was man sehen könnte. Die abwechslungsreiche Wegführung über spannende Pfade, begeisterte aber die Teilnehmer. Der Abschluss in der stimmungsvollen, historischen Klosterscheuer war dann auch verdient.

Anforderung: Ca. 22 km, mit 700 Höhenmetern.

 

 

29.02.20: Sonnenuntergangs-Schneeschuhtour Präger Böden (Hochschwarzwald) mit anschließendem Fondueplausch

Die Schneeverhältnisse waren leider nicht sehr optimal, dennoch war es eine sehr reizvolle Schneeschuh-Wanderung, die vom „Alm-Guide“ Axel Böhm organisiert wurde.

 

 

29.02.20: Sportive Wanderung bei Karlsruhe- Von Untergrombach bis Durlach

Eine Wanderung an einem 29. Februar ist etwas ganz Besonderes! Passend zu diesem „besonderen“ Tag gab es eine „ganz besondere“ Wanderung: Am 27.04.2013 wurde bereits diese Wanderung angeboten – Es war unsere 1. Wanderung bei Karlsruhe und somit wohl die Geburtsstunde der Straußenclique Karlsruhe!

  • Diese Wanderung wurde ganz kurzfristig in Facebook angekündigt (Sorry an alle Nicht-Facebookler!)
  • Es trafen sich 11 Personen beim Bahnhof in Untergrombach
  • Diese landschaftlich sehr reizvolle Streckenwanderung führte uns durch die Hügellandschaft bei Karlsruhe: Untergrombach – Michaelsberg – Ungeheuerklamm – Weingarten – Grötzingen – Turmberg – Durlach
  • Landschaftlich sehr abwechslungsreiche Wanderung im offenen Gelände wie auch im lichten Wald
  • Auf Schritt und Tritt begegneten wir zahlreichen Frühlingsblühern – Die Biotope Michaelsberg und Ungeheuerklamm beherbergen einige seltenen Pflanzen, hinzu fanden wir in den verwilderten Obstwiesen und aufgelassenen Schrebergärten zahlreiche verwilderte Blausterne, Schneeglöckchen und Krokusse.
  • Das Wetterglück war uns wieder hold – Erst kurz vor dem Turmberg fing es leicht zu regnen an
  • Streckenlänge 22 Km, ca. 550 Höhenmeter. Reine Gehzeit: ca. 5 Stunden
  • Der Abschluss fand in der Pizzeria Borsalino in Durlach statt – Hat uns sehr gut geschmeckt, Absolut empfehlenswert!
  • Fazit: Ein rundum gelungener 29. Februar!

 

   
© 2015 straussenclique.de