01.09.19: Urwalderlebnistour Enzklösterle (Nordschwarzwald)

Am letzten Sonntag sind wir wieder mit unserer Wandergruppe unterwegs gewesen. Wir hatten wieder tolle Mitwanderer der Straußenclique dabei (ihr findet sie unter www.straussenclique.de). Vielen Dank an Jochen für die Unterstützung.

Wir sind den Urwalderlebnispfad gelaufen.

Die Tour hatte eine Länge von 12.3 km und 380 hm. Der Start und Zielpunkt ist der Parkplatz an der Kurverwaltung (kostenlos und viel Platz)

Von hier geht es erst mal über ein Stück geteerte Straße, anschließend über gut ausgebaute Schotterwege, fast schon ein bisschen zu viel Schotter. Nach ca 5.5km erreicht man den Bannwald, herrlich hier zu laufen..... das macht alles wieder Wett.... Schaut euch die Bilder an. Man läuft ungefähr 3.5 km durch den Bannwald, man hört außer der Natur nichts... Herrlich...

Dann geht es kurz durch Enzklösterle und dann wieder in den Wald über Schotterwege.

Der Bannwald ist nicht unbedingt Kinderwagen geeignet, aber sehr schön auch mit Kindern zu laufen.

Eingekehrt sind wir in den grünen Baum

Landgasthof Grüner Baum

Freudenstädter Str. 42, 75323 Bad Wildbad

07055 1772

https://maps.app.goo.gl/MmpTtiTdf8sqGXPQ7

Sehr schön gelegen mit Biergarten, sympathischer Bedienung und einer guten Preisleistung....

 

 

01.09.19: Genusswanderung Gleisweiler zu drei Hütten im Pfälzer Wald

Sonntagmorgen am 1.9. trafen wir uns in Gleisweiler, einem kleinen Weindörfchen am Rande des Pfälzer Waldes. Zu acht wanderten wir durch den Kurpark, wo es Mammutbäume, Palmen und Blumen zu sehen gab. Dann ging es leicht bergauf durch den Wald zur schön gelegenen St. Annakapelle. Dort bot sich ein herrlicher Blick auf die Rheinebene bis zum Odenwald hinüber. Bald erreichten wir die Trifelsblickhütte. Von dort hatten wir einen weiten Blick über die Pfälzer Berge, wo vor allem der Trifels gut zu sehen war. Dann wanderten wir zu unserer Einkehr über einsame Waldwege tiefer in den Pfälzer Wald hinein, immer wieder mit herrlichen Blicken auf grüne Berge. In der Landauer Hütte mitten im Wald machten wir zum Essen und Trinken eine lange Rast. Zum Abschluss ging es nur noch steil bergab durchs Hainbachtal zurück nach Gleisweiler entlang eines Weinberges mit Trauben. In der Dorfmitte beendeten wir in einem Café beim Eis unsere Wanderung, sie ging über 12 km, 4 Stunden Wanderzeit und 300 Meter Aufstiege. Die Rückmeldung zur Wanderung war sehr positiv.

 

 

06.09.19: Afterwork-Wanderung am Kaiserstuhl mit Sonnenuntergangs-Picknick

Stichwortartig ein paar Fakten zur letzten „AWW“:

  • Diesmal nur 9 Personen
  • Treffpunkt: Wanderparkplatz in Oberbergen (Abzweig d. Straße nach Schelingen)
  • Wanderstrecke: Wanderparkplatz – Badloch – „Direttissima“ zum Badberg – Wanderparkplatz
  • Aussichtsreicher Picknickplatz mit einem schönen Sonnenuntergang
  • Botanische Besonderheit: Gold-Aster: https://de.wikipedia.org/wiki/Gold-Aster
  • Fazit: Wieder ein toller Abend und der ideale Einstieg ins Wochenende!

 

 

07.09.19: Sportive Wanderung – Von Zell a. Harmersbach nach Haslach (Kinzigtal, Mittlerer Schwarzwald)

Eine sportive Wanderung mit folgendem Streckenverlauf: Zell a.H. - Brandenkopf - Spitzfelsen –- Urenkopfturm – KZ-Gedenkstätte Vulkan – Haslach Bahnhof.

Rundwanderweg 38 Km, 1400 Höhenmeter

Bilder von Stefan:

 

 

08.09.19: Frühstückstreff Dreiländereck (ohne Spaziergang)

Hallo zusammen, heute war ich mit meiner Frühstückstreffgruppe in der TANNE in Fischingen (unter neuer Leitung) und 17 Leute kamen aus dem Schwärmen nicht mehr raus. Das Angebot ist sehr reichhaltig, abwechslungsreich, super lecker und die Betreiber samt Servicepersonal sehr nett und zuvorkommend. Ihr solltet unbedingt mal dort hin. Es lohnt sich. Das Buffet kostet 18,50 € inkl. Säfte, Wasser und Heißgetränken.

Leider fing es just in dem Moment, als wir zu unserem gemeinsamen Spaziergang starten wollten, stark mit regnen an :-(

 

 

13.09.19: Afterwork-Wanderung von Emmendingen zum Eichbergturm und zurück (Breisgau)

Die Tour führte uns vom Bahnhof Emmendingen über den Wöpplinsberg bis zum Eichbergturm. Das ist nicht der direkte Weg, aber der kleine Umweg lohnte sich. Der Rückweg nach Emmendingen verlief weniger indirekt. Insgesamt waren die etwa 8 km und 250 Höhenmeter anspruchsarm.

 

 

15.09.19: 4. Freiburger Wandermarathon

Der Schwarzwaldverein Ortsgruppe Freiburg-Hohbühl organisierte mittlerweile zum vierten Mal den „Freiburger Wandermarathon“ mit einer Strecke von 41 Km und 1200 Höhenmetern.

Die Wanderstrecke war sehr abwechslungsreich: Bahnhof Wiehre, Littenweiler, Kappel, dann ab "Butzenhof" stetig bergauf, Stäpfelefelsen, Holzschlägermatte, Heuweg, Wanderhütte Berglusthaus. Dann Richtung St. Ulrich bergab, Heinehof, Saalenbergkapelle, Stöckenhöfe, Au/Merzhausen, Predigerplatz, Waldhaus, Günterstal, zurück zum Wiehre Bahnhof.

Der Flyer befindet sich unter: https://www.straussenclique.de/dateien/wanderungen/marathon_flyer_2019

Von der Straußenclique waren 7 Personen mit von der Partie, die Gesamtteilnehmerzahl betrug 48 Teilnehmer. Ein Großteil unserer Gruppe benötigte ca. 8 Stunden und 15 Minuten für die gesamte Strecke. Erschwerend kamen diesmal die sommerlichen Temperaturen hinzu!

Ein ganz herzliches Dankeschön an Walter Sittig und das gesamte Orgateam vom SWV für die gelungene Organisation und die liebevolle Bewirtung an den 4 Versorgungsständen!

Link in outdooractive.com mit dem gpx-Track: https://www.outdooractive.com/de/route/wanderung/schwarzwald/15.09.19-4.-freiburger-wandermarathon/124533415

 

 

15.09.19: Genießerpfad in Sasbachwalden durch die Gaishöllwasserfälle und durch Weinberge (Ortenau)

Im schönen Kurort Sasbachwalden am Fuße der Hornisgrinde im Schwarzwald kamen um 10 Uhr am Sonntag 15.9. 13 Wanderer/innen bei sonnigem Wetter zusammen. Wir wanderten auf einem Zuweg mit schöner Aussicht auf Sasbachwalden zu dem Einstieg zur Gaisshölle. Dort erwarteten uns 13 Brücken und 225 Stufen, diese führen durch die knapp einen Kilometer lange wildromantische Schlucht. Dann machten wir im oben gelegenen Spinnerhof eine kurze Trinkpause. Danach ging es zum Schnapsbrunnen, an dem wir gegen eine Spende Likör und Schnaps tranken. Von der Kapelle über dem Spinnerhof hatten wir eine sehr gute Fernsicht ins Rheintal bis nach Achern hinunter. Wir erreichten beim Wandern eine Mühle und dann Streuobstwiesen mit einem Rastplatz mit sehr schöner Aussicht auf Sasbachwalden. Schließlich erreichten wir die Weinberge. Von dort aus konnten wir das Straßburger Münster schwach erkennen. Wir durchwanderten bei mindestens 26 Grad und Sonne pur die schön gelegenen Weinberge und kamen schließlich zum Startpunkt am Kurhaus.´Wir hatten eine 360 Grad Panoramarunde um den Blumen und Weinort Sasbachwalden beendet. Wir waren sehr mit der Wanderung und dem Wetter sehr zufrieden.

 

 

15.09.19: Wanderung bei Achern (Ortenau)

Ursprünglich war folgende Wanderung geplant: https://www.komoot.de/tour/24614969. Aufgrund der Hitze wurde umdisponiert. Wir liefen von Illenau zu den Gaishöll-Wasserfällen und auf gleichem Wege zurück. Ca. 15 Km, 9 Teilnehmer. Traumhaftes Wetter.

 

 

15.09.19: Weinwanderung in Siebeldingen (Pfalz)

An einem strahlenden Sonntagmorgen fanden wir uns alle auf dem Parkplatz in Siebeldingen ein. Von dort konnten wir, alle mit Flyer ausgestattet, auf den Weg durch die Weinberge starten. Nachdem wir einige Höhenmeter mitten durch die Weinberge geschafft hatten, standen wir fast am Ende der Tour, an dem vorletzten Stand, aber unserem ersten. Nach einem kurzen Schluck mitgebrachtem Wein aus dem Rucksack ging es dann auf den Weg.

Ca. alle km gab es eine weitere "Verpflegungsstelle" mit leckeren Köstlichkeiten. Ein Mitglied nutzte die Zeit ohne Anstehen und besorgte sich Spinatknödel mit Steinpilzsoße bei einer ersten "Rast".

Im Weininstitut Geilweilerhof angekommen, ließen sich 3 Mitwanderer bei einer Führung verschiedenes erklären, während der Rest sich mit Essen und Trinken die Zeit vertrieb.

Danach gings auf den 2. Teil der Tour von insgesamt ca. 6 km, die man nur bei reichlich sitzen an den Ständen über die Zeit brachte. Die nächste Rast kam bereits in Sicht, wo es ganz leckeres Spießfleisch sowie gute Pälzer Brotworschd im Weck gab. Ein leckerer Wein durfte nicht fehlen. Dort spielte dann auch eine Jazzblaskapelle zur Unterhaltung auf.

Den "richtigen" Wanderern juckte es in den Füßen und trieben uns zum Aufbruch. An dem letzten (oder ersten) Stand kam nur noch ein Rest der Truppe an, weil andere sich bereits zu dem ÖPNV begaben. Wir letzten schafften es auch noch zusammen in den Weinbergen und im Dorf wieder zurück auf den Parkplatz und freuten uns über die doch tollen Eindrücke des Tages, auch ohne jede Menge km in den Füßen zu haben.

Die nächste Tour wird etwas anspuchsvoller werden und in Richtung Westpfalz gehen.

 

 

21.09.19: Wanderung auf dem Eppinger-Linien-Weg von Eppingen nach Maulbronn (Kraichgau)

Wir, 2 Frauen und 2 Männer, starteten um 7.45 Uhr bei strahlend blauem Himmel und angenehmer Wandertemperatur in Eppingen zu unserer Langwanderung nach Maulbronn.

Nach kurzem Aufstieg über die "Himmelsleiter" ging es fortan am Schanzgraben der Eppinger Linie entlang. Bald erreichten wir den ersten rekonstruierten Wachturm ("Chartaque") von dem aus wir die herrliche Aussicht auf den Kraichgau genossen. Bald erreichten wir die erste von acht Skulpturen des Projektes "Kunst, Natur, Geschichte" die uns heute auf der gesamten Strecke begleiten sollten.

Beim Aussichtspunkt "Weitblick" mit Spiegel-Installation war es Zeit für eine erste Stärkung. Weiter ging es im Wechsel von herrlichen Waldpfaden und lichten Streuobstwiesen nach Sternenfels. Der kurze schweißtreibende Aufstieg zum Schlossbergturm wurde mit einer abermals herrlichen Aussicht belohnt. Der Abstieg wurde uns dann zusätzlich "versüßt", da wir Weinbauern bei der Lese antrafen und nach netter Unterhaltung von diesen mit Trauben versorgt wurden.

Bei lustigen und unterhaltsamen Gesprächen erreichten wir am frühen Nachmittag die Klosteranlage Maulbronn. Der größte Teil der Strecke war bis hierher geschafft, so dass wir uns im Klosterhof bei Kaffee und Kuchen nochmals ausruhten und stärkten. Nach Verlassen des Weltkulturerbes nahmen wir noch die letzten Kilometer in Angriff.

Nach knapp 10 Stunden, ca. 35 km Strecke mit moderaten 600 Höhenmetern erreichten wir den Bahnhof Maulbronn-West. Etwas geschafft, aber in bester Stimmung traten wir kurze Zeit später die Heimfahrt an.

 

 

21.09.19: Sonnenuntergangs-Wanderung mit Umtrunk am Batzenberg (südlich Freiburg)

Bei unserer gemeinsamen Abendwanderung von Schallstadt bis zum Batzenberg waren wir insgesamt 27 Personen. Leider konnten weitere angemeldete Personen krankheitsbedingt nicht mitkommen – Wir wünschen an dieser Stelle gute Besserung! Nach einer kurzen Begrüßung beim Treffpunkt am Bahnhof Schallstadt liefen wir bei spätsommerlichen Temperaturen und viel Sonnenschein durch aussichtsreiches Rebgelände Richtung „Batzenberg-Gipfel“. Der Batzenberg ist der größte geschlossene Weinberg Deutschlands: https://de.wikipedia.org/wiki/Batzenberg. Nach knapp einer Stunde Gehzeit erreichten wir den „Gipfel“. Direkt beim Pfropfreb-Denkmal, unter einem schattenspendenden Baum, gab es einen kleinen Apéro (Umtrunk) mit Sekt und Wein aus Schallstadt (Winzergenossenschaft Wolfenweiler und Weingut Stork) und zwei riesigen Partybrezeln. Ein ganz herzliches Dankeschön an die beiden engagierten und fleißigen Helferinnen Marita und Heidi! Wir genossen gemeinsam die wunderbare Abendstimmung, interessante Gespräche und natürlich auch den vielgepriesenen Rundumblick, der von der Freiburger Bucht im Norden, über den Kaiserstuhl und Vogesen im Westen bis zum markanten Belchen im Osten reichte. Als sich langsam der Sonnenuntergang ankündigte, drängten wir uns rund um das Pfropfreb-Denkmal und lauerten gespannt auf den Moment, als sich die Sonne hinter den Vogesen verabschiedete. Anschließend liefen wir auf gleichem Wege zurück nach Schallstadt

Ein paar Personen kehrten anschließend noch bei der Pizzeria Nico ein!

Fazit: Ein rundum gelungener Wander-Event bei traumhaften Wetterbedingungen. Ein großes Dankeschön an die nette und harmonische Gruppe und ganz speziell an die beiden Catering-Helferinnen Marita und Heidi!

 

 

22.09.19: Dieter`s TRAUMPFADE auf dem Wägitaler Panoramaweg (Unterer Zürisee)

DIETER´S TRAUMPFADE mit der STRAUSSENCLIQUE am Sonntag im Wägital (Schwyz).

Vorderthal – Salbügel – Innerthal - Vorderthal, 15.8 km, +- 719 Hm, 5 Std. 16 Straußen folgten dem Aufruf, weitere 5 mussten kurzfristig erkrankt absagen. Der höchste Punkt lag auf 1406m.

Der Link zur Tour: https://www.outdooractive.com/de/route/wanderung/zentralschweiz/zen-7-salbuegel-panoramaweg-/111283405

 

 

22.09.19: Wanderung mit Genuss von St. Martin über Rhodt durch die Weinberge (Pfälzer Wald)

Sonntagmorgen wanderten 9 Wanderer/innen aus dem schönen Weindorf St. Martin hoch zur Kropsburg und danach im Pfälzer Wald zum Friedensdenkmal. Nach kurzer Rast in der Waldschänke ging es steil bergab. wir durchwanderten das kleine Weindorf Rhodt, das zwischen Weinbergen liegt. An zahlreichen kleinen Weinstuben vorbei geht es auf St. Martin wieder zu. Die Sonne kam jetzt hervor und es ging durch die Reben mit reifen Trauben. In den Bergen waren die Villa Ludwigshöhe, die Rietburg, das Friedensdenkmal und das Hambacher Schloss zu sehen. Wir kehrten zum Abschluss in eine Straußenwirtschaft in St. Martin ein.

 

 

28.09.19: Wanderung Feldberg – Herzogenhorn – Spießhorn (Hochschwarzwald)

Obwohl das Wetter eher durchwachsen war, hatten wir nichtsdestotrotz einen schönen Tag im "badischen Hochgebirge". Das lag weniger daran, mit eigener physischer Kraft und mentaler Willensstärke den zweithöchsten Berg im Schwarzwald zu besteigen, sondern sah ich persönlich

vielmehr eher darin begründet, diesen Tag zusammen mit super netten und aufgeschlossenen Wanderkolleginnen und Kollegen zu verbringen.

Ich hoffe, ihr seid auch nächstes Mal wieder dabei!

Viele Grüße Euer Michael

 

 

29.09.19: Rundwanderung durch das Hochmoor zum Hohloh- und Wildsee (Nordschwarzwald)

Vom Parkplatz Schwarzmißhütte in 900 Metern Höhe bei Kaltenbronn im Nordschwarzwald  machten sich 12 Wanderer/innen auf den Weg zum Hochmoor Hohlohsee. Wir kamen rasch zum Hohlohturm und dann auch über Holzbohlen an den Hohlohsee. Wir wanderten nach Kaltenbronn am Wildgehege vorbei und erreichten bald das nächste Hochmoor, den Wildsee. Um uns herum wuchsen nur niedrige Bäume und verschiedene Beeren. Den idyllisch gelegenen Wildsee erreichten wir über einen langen Holzbohlenweg. Wir kehrten dann bei der Grünhütte ein und konnten dort den berühmten Heidelbeerpfannkuchen im Freien essen. Die Sonne kam heraus und wir blieben daher sehr lange. Die Rückkehr ging über die Jägerschaukel mit einem herrlichen Weitblick über den Schwarzwald bis zum Dobel. Wir erreichten schließlich nach 12 km und 3 1/2 Stunden Wanderzeit unseren Parkplatz wieder. Die Wanderer/innen waren sehr froh in einer solch schönen Wald- und Moorlandschaft dabei gewesen zu sein.

 

   
© 2015 straussenclique.de