Juni 2022

05.06.2022: Qualitätsweg Doinich Ursprung (Nordschwarzwald)

Anfang Juni sind wir mit unserer Wandergruppe den ganz neuen Premiumweg Doinich Ursprung gelaufen, er wurde erst im diesem Jahr zertifiziert.

Tourbeschreibung:

Es gibt 2  Varianten, einmal mit knapp 16 km und mit 12 km, wir sind die kürzere Variante gelaufen. Das Thema der Wege dreht sich um den Ursprung und Quelle der Teinach.

Der Startpunkt ist am  Wanderparkplatz Teufelsbrücke L347 und kann kostenfrei genutzt werden. Der Weg führt am Teinacher Sprudel und dem Kurpark in Teinach vorbei, dabei führt ein Teil des Weges parallel zum Genießerpfad „der Teinacher“.

Der Rundwanderweg ist sehr abwechslungsreich mal mit breiteren Wegen und schmalen Pfaden. Sehr imposant sind die Beilfelsen entlang des Weges, steil ragen sie rechts am Weg nach oben, während man die Felsstufen nach oben steigt. Oben angekommen hat man am Aussichtspunkt eine herrliche Aussicht ins Teinachtal.

Ziemlich mittig der Tour, kurz vor den Felsen lädt eine Hütte mit gemütlichen Tischen und Bänken zum vespern und kraft sammeln ein, denn gleich geht es steil nach oben….

Am Ende der Tour kommen wir noch an einem Wildgehege vorbei.

Tourdaten:

Tourlänge: 11,9 km

Aufstieg 267 hm

Gehzeit: 4.30  Std

Trittsicherheit: ⚫⚫⚫⚪

Schwierigkeit: ⚫⚫⚪⚪

Erlebnispunkte: ⚫⚫⚫⚪

Kinderwagentauglichkeit:  nein

Link zur Tour

https://www.touren-schwarzwald.info/de/tour/qualitaetswege/qualitaetsweg-doinich-ursprung-neubulach/40085584

Liebe Grüße

Simone und Werner

06.06.2022: Felsenweg Ottenhöfen (Nordschwarzwald)

Am Pfingstmontag, den 06.06.2022, lud Achim zur Wanderung auf den Felsenweg rund um Ottenhöfen im Nord-Schwarzwald ein.

Pünktlich um 11 Uhr starteten bei passablem Wetter 49  fröhliche Wanderlustige am Simmersbach in Ottenhöfen. Gleich ging es flott auf schmalen Pfaden bergauf und das Feld zog sich auseinander. Erst beim ersten Highlight, dem Sesselfelsen mit seinem Kreuz und dem Kolpingdenkmal, der kaum Platz für die große Gruppe bot, war die erste Verschnaufpause. Im Schichtwechsel erklommen wir den kleinen Felsen, bis Achim mit seiner Kuhglocke die Herde zum Aufbruch mahnte. Weiter ging es zum nächsten Aussichtspunkt, dem Breitfelsen mit Lehrtafel. Auf verschlungenen Wegen kamen wir zügig voran, bis zum nächsten Halt, dem Pfennigfelsen, einer eigentümlich abgerundeten Gesteinsformation. Über den Katzenschrofen mit seinem herausfordernden Klettersteig kreuzten wir schließlich den Kappelrodecker Hexensteig. Markantes Zeichen ist die windschiefe, aber sorgfältig gezimmerte Hexenhütte samt Hexenbesenbank. Leider begann es just in diesem Moment zu regnen und die verdiente Mittagspause erhielt Zuspruch von oben. Nach kurzer Rast marschierten wir weiter bis zum Palmfelsen, dem schönsten Aussichtspunkt der Tour. Der Blick schweifte weit über das Rheintal zu den markant gezeichneten Vogesen. Der Regen hatte aufgehört und der Wind vertrieb die schwüle Luft. Überraschend wurde noch schnell eine Drohne gestartet. Nach sanfter Landung auf einem Felsvorsprung konnte die Gruppe weiterziehen. Bald erreichten wir den letzten Aussichtsfelsen und marschierten von da an auf bequemen Wegen hinab ins Tal. Zum Schluss musste wenigstens noch ein Schnapsbrunnen begutachtet werden, nachdem wir zuvor einen weiteren mit Verachtung gestraft hatten. Trotz der Größe war die Gruppe erstaunlich diszipliniert und es gab weder Schwund noch Zwischenfälle. Somit winkte am Ende die wohlverdiente Einkehr in der sehr flexiblen und zu empfehlenden Schwarzwaldstuben am Simmersbach. Dort ließen 34 Wandernde den schönen Wandertag bei Speis und Trank in gemütlicher Runde ausklingen. Vielen Dank an Achim für die tolle Organisation und ruhige Führung der großen Herde.

Links zur Tour: https://www.komoot.de/tour/722662927?ref=wtd

Streckenlänge: 13,2 km, Höhenmeter: ca. 530

Bilder von Renate:

12.06.2022: Rodalber Felsenweg (Pfälzer Wald)

Eine spannende und sportive Wanderung mit ca. 28 Km und 600 Höhenmetern.

Link zur Onlinekarte: https://www.komoot.de/tour/801084537?ref=atd

Ca. 28km, 600HM.

15.06.2022: „Afterwork-Wanderung“ mit Picknick am Batzenberg (südlich Freiburg)

An einem sommerlich warmen Abend trafen sich 16 hitzeresistente Wanderfreunde am Bahnhof in Schallstadt. Gemütlich liefen wir vom Bahnhof bis zum „Gipfel“ beim Pfropfrebendenkmal. An einer schattigen Stelle picknickten wir gemeinsam, es gab allerhand leckeren Speisen und verschiedene Weine. Nach und nach kündigte sich das Highlight des Abends an: Ein spektakulärer Sonnenuntergang hinter den Vogesen. Dieses Naturschauspiel wurde natürlich intensiv fotografiert und bestaunt. Danach ging es auf direktem Wege zurück zum Ausgangspunkt, den wir kurz vor Einbruch der Dunkelheit erreichten.

18.06.2022: Wanderung zur Sommersonnwende bei Bad Herrenalb (Nordschwarzwald)

Sonnwendwanderung am 18.6. pünktlich um 24 Uhr waren wir wieder am Bahnhof in Bad Herrenalb. Eine herrlich entspannte Wanderung auf schmalen Pfaden und einer überaus netten und harmonischen Gruppe. Danke an die Teilnehmer. Mittsommernacht, ein uraltes Fest mit vielen überlieferten Ritualen, die heute nur noch selten zelebriert werden. Diesen Ritualen liegt eine tiefe Verbundenheit mit der Natur zugrunde.

Vielen Dank an Monika (https:/amanntour.de) für die tolle Orga!

19.06.2022: Rundkurs über Burg Lindelbrunn-Rötzenfelsen-Isselsteine-Schweinskopf (Pfälzer Wald)

Ein Rundkurs von Silz-über Felsen und Panoramen geprägt mit 17 Personen.

Unser Startpunkt war der Wild- und Wanderpark Silz. Über den Silzer See der vom Klingbach aufgestaut ist und unweit der Ortschaft Silz auch als Badesee genutzt wird. Durch das Klingbachtal ging es dann hinauf zum Rötzensteinmassiv zur ersten große Pausen mit einer tollen Fernsicht in den Wasgau. Hinunter über die 4-Burgen-Blickhütte näherten wir uns dem Nordgrades des Rötzenberges, eines kleinen Felsenweges zu den Isselmannsteinen. Weiter ging es zum Fuße des Immersberges. Ein kleiner Trampelpfad steil hinauf zum Kieungerfels und dem Platzl Dreiländereckes zur Pause. Hinunter über den Felsvorsprung mit dem Blick zur Burg Lindelbrunn. Obwohl wir zu 90% im Schatten von Laub- und Kieferwäldern uns bewegt haben, sind wir nicht rechts hoch auf den Anstieg der Burg Lindelbrunn, sondern links herum zur Einkehr ins Cramerhaus. Weiter ging es über den Kellerfelsen zum Schweinsfels mit seiner Himmelleiter hinauf. Hier hatten wir die wunderbare Aussicht auf die Madenburg, Landeck, Trifels, Münz, Neuscharfeneck, Lindelbrunn und Asselstein. Hinunter auf schmalen wegen zurück zur Gaststätte am Tierpark und mit Einkehr. Alles war für uns auf der Terrasse gerichtet für uns, sogar eine Dusche für den größten Staub und ein wenig der Abkühlung dienlich war. Wie immer erlebten wir vom Team bestes Essen und Service. Vielen Dank an Euch. Wir kommen wieder.

Ein ganz ganz toller Tag für alle, bei nicht ganz normalen Temperatur.

Hier der komoot-Link: https://www.komoot.de/tour/776810903?ref=wtd

Bilder von Jochen: