November 2021

06.11.2021: Zum wildromantischen Sulzkar und zum Riesenstein (Bad Wildbad, Nordschwarzwald)

Bei schönstem Herbstwetter trafen sich am Sa. 6.11. in Bad Wildbad 24 Wanderbegeisterte. Über ein romantisches, reifverziertes Wiesentälchen ging es zum Sulzkar. Das Sulzkar ist ein eindrucksvolles Überbleibsel der letzten Eiszeit. Kleine Gletscher gruben sich in die steilen Hänge ein und bildeten mehr oder weniger ausgeprägte Hangmulden. Das Sulzkar bildet ein idealtypisches Gletscherkar, mit fast ebenem Boden und Steilwänden, die an ein Amphitheater erinnern. Auf einem herrlichem Bergpfad, vorbei an eindrucksvollen Felsgebilden, konnten wird durch die Wand aufsteigen und dieses Naturwunder bestaunen.

Über teils schweißtreibende und herbstgoldene Naturpfade ging es zum Riesenstein und anschließend entspannt über einen Zickzackpfad hinunter nach Bad Wildbad.

Die Abschlusseinkehr im „Melange“ in Wildbad rundete einen herrlichen Wandertag ab.

Bilder von Wolfgang:

Und noch die Aufnahmen von Ellen inklusive einiger Makrofotos:

06.11.2021: Sonnenuntergangs-Wanderung Hornisgrinde mit Abschluss in der Grindehütte (Nordschwarzwald)

Diese Sonnenuntergangs-Wanderung war innerhalb kürzester Zeit ausgebucht – Sorry an alle Personen, die diesmal nicht mitkommen konnten. Wir waren diesmal 42 Personen und 1 Hund (Paul), die sich am Seibelseckle eingefunden haben.

Nach einer Ansprache unseres Organisators konnte es bereits losgehen: Bei sonnigen und früh-winterlichen Wetterbedingungen mit etwas Neuschnee folgte ein kurzer und steiler Aufstieg zum Dreifürstenstein. Hier befindet sich der höchste Punkt von Württemberg – Zeit also für eine kleine Erkundung dieses „besonderen“ Gipfels. Der Weiterweg führte uns über die Grindenhochfläche mit ihrer reizvollen Moorlandschaft. Bereits jetzt sorgte das intensive Licht der Nachmittagssonne für sehr schöne Fotomotive. Weiter ging es vorbei am Fernsehturm und danach folgte ein kleiner Abstieg Richtung Ochsenstall. Wir ließen dieses Wanderheim allerdings rechts liegen, denn wir wollten ja wieder rechtzeitig zur Abendstimmung/Sonnenuntergang auf dem Grindenplateau sein. Wir folgten für wenige Minuten dem Fahrsträßchen Richtung Untersmatt, bogen dann allerdings linkerhand ab. Danach folgte auf der Westseite der Hornisgrinde der Aufstieg Richtung „Gipfel“. Das Naturschauspiel war einfach phänomenal: Die Hochnebeldecke färbte sich aufgrund der Abendsonne goldfarben, der Mix aus Wolken und Sonne sorgte für ein einzigartiges Naturschauspiel, das man selbst an der Hornisgrinde nicht oft vorfindet. An einer sehr aussichtsreichen Stelle gab es einen Umtrunk mit verschiedenen Weinen – Hier verweilten wir längere Zeit und bewunderten voller Freude den Sonnenuntergang. Weiter ging es über das Gipfelplateau – Am Bismarckturm blieben wir nochmals stehen und konnten jetzt ein sehr intensives Abendrot bestaunen. Rechtzeitig vor Einbruch der Dunkelheit kamen wir bei der Grindehütte an. Für uns war bereits ein reichhaltiges Buffet mit Schwarzwälder Wurst- und Käsespezialitäten, Wurstsalat, Käsesalat, Kartoffelsalat, Rindfleischsalat, Forellenfilet geräuchert und einer veganen Pasta-Pfanne vorbereitet. Wir freuten uns sehr auf ein Wiedersehen nach über 1,5 Jahren und wurden herzlich vom Personal begrüßt.

Anschließend begann der Abstieg entlang der Fahrstraße hinunter zum Mummelsee und wieder durch das Westwegportal zurück zum Seibelseckle. Manche Stellen, vor allem im oberen Teil, waren etwas vereist, doch mit der notwendigen Vorsicht gut zu begehen. Nach ca. 50 Minuten erreichten wir wieder den Parkplatz am Seibelseckle. Nach einer herzlichen Verabschiedung fuhren wir wieder nach Hause.

Link zur Onlinekarte (gute 9 Km, 350 Höhenmeter):

https://www.outdooractive.com/de/route/wanderung/schwarzwald/06.11.2021-sonnenuntergangs-wanderung-hornisgrinde-mit-abschluss-in/229521795

Fazit: Ein rundum gelungener Wander-Event mit einer sehr harmonischen Gruppe und einem sehr hochwertigen Buffet in der Grindehütte. Ein ganz herzliches Dankeschön an alle TeilnehmerInnen und an das Team der Grindehütte!


07.11.2021: „Lautenfelsen Runde“ ab Gernsbach (Nordschwarzwald)

Es war ein gelungener Tag und es blieb bis zum Ende der Wanderung bis auf ein paar Tropfen trocken. Wir waren so ca. 30 Leute.

Länge 12,5 km mit ca. 480 HM, Dauer 4 h plus Pausen

Hier der link zur Tour: https://www.komoot.de/tour/374218158?ref=wtd

Bilder von Sigrid:

Bilder von Andreas:

07.11.2021: Lautenbacher Teufelsteig (Ortenau)

Der Lautenbacher Teufelsteig führte uns vom Ortskern hoch zur Ruine Neuenstein, vorbei an einem ehemaligen Steinbruch bis zum Otschenfeld. Danach ging es abwärts über den Sendelbach und den Höllwald zurück nach Lautenbach.

Die Stimmung in der Gruppe war wieder einmal sehr toll. Wir waren ca. 12 Personen.

Gehzeiten: 4:00 Std, ohne Pausen; 11,4 km, 426 Hm

Linke zur Onlinekarte:

https://www.outdooractive.com/de/route/themenweg/schwarzwald/lautenbacher-teufelsteig/43361983

Bilder gibt es ausnahmsweise mal keine 🙁


20.11.2021: Sportive Wanderung zum Kandel (Mittlerer Schwarzwald)

Nach langer Wartezeit war es endlich wieder soweit: 17 unternehmungslustige Wanderfreunde trafen sich am frühen Samstagnachmittag auf dem Waldkircher Marktplatz in freudiger Erwartung

auf eine Neuauflage unser alljährlichen Kandelnachtwanderung. Entgegen unserer langjährigen Tradition, mit dem Bus auf den Kandel zu fahren, um dann bei einsetzender Dunkelheit

den langen Abstieg ins Tal zu wagen, galt es nun – als neue sportliche Herausforderung – zunächst den Aufstieg zum höchsten Berg des Mittleren Schwarzwalds zu bewältigen.

Die knapp 1000 Höhenmeter wurden dabei größtenteils entlang des „Damenpfads“ in Angriff genommen. Während der Tour erzählte unser Guide Uwe einige Geschichten über den Kandel, der den Kelten als Sonnenberg diente und als Blocksberg Sitz des Teufels und Versammlungsplatz von Hexen und bösen Geistern war. Dieses Jahr meinte es der Wettergott wieder einmal gut mit uns und bescherte uns einen wolkenlosen Himmel, der sich über einem Nebelmeer in der Oberrheinebene wölbte. In der Folge erlebten wir einen fantastischen Sonnenuntergang. Die tolle Stimmung auf dem Gipfel und der kleine Umtrunk bei einsetzender Dunkelheit an der Kandelpyramide waren eine schöne Einstimmung auf die nun anstehende Nachtwanderung auf dem Zweitälersteig nach Waldkirch. Bei klarer Luft und sehr guten Sichtverhältnissen führte uns der Abstieg zunächst vorbei an der spektakulär auf einem Felsensporn liegenden Thomas-Hütte, wo wir das letzte Tageslicht schwinden sahen. Im Anschluss kamen unsere Stirnlampen zum Einsatz und in einer fast romantisch anmutenden Stimmung gings es hinunter ins Elztal – für alle Teilnehmer ein besonderes Erlebnis.

21.11.2021: Von Michelbach zum Eichelberg (Nordschwarzwald)

Am 21.11. starten 19 Leute vom idyllischen Michelbach aus, zum Eichelberg, dem Wächter des Murgtales.  Abwechslungsreich über abgeschiedene Wiesentälchen und urige Pfade ging es zum Festungssteinbruch bei Winkel. Über rustikale aber auch liebevoll gestaltete Bergpfade erreichten wir den Gipfel. Hier findet man ein eindrucksvolles Kunstwerk „Botschafter des Friedens“ von Deisinger, Ulrich das von der Extrembergsteigerin Gerlinde Kaltenbrunner eingeweiht wurde. Nach dem teils steilen Abstieg konnten wir uns in einer stimmungsvollen Hütte am Tirolerbrunnen mit leckeren Kuchen und Getränken laben. Für die meisten ging es dann noch zur Abschlusseinkehr im Flammaurant in Michelsbach, mit der ein herrlicher Wandertag ausklang.

21.11.2021: Rundwanderung in der Ortenau – Wolfacher „Z“ Rundweg 3. Etappe 

Hier die Eckdaten dieser Wanderung:

➤ Rundwanderung rd.15,0 km

➤ Höhendifferenz  Auf-/Abstieg ca. ↑ 700m / ↓ 700m

➤ reine Wanderzeit ca. 5,0Std.

➤ Link zur Tour:  https://out.ac/qJVZK

➤ Wir waren 7 Personen

21.11.2021: Lautenbacher Hexensteig (Ortenau)

Auf 15 Kilometern verläuft der Qualitätswanderweg „Lautenbacher Hexensteig“, Link zur Onlinekarte:

https://www.outdooractive.com/de/route/wanderung/schwarzwald/lautenbacher-hexensteig/23310760

Wir waren 23 Personen und bildeten 2 Gruppen.

27.11.2021: Wandern um Annweiler mit Weihnachtsmarkt (Pfälzer Wald)

Tourlänge: 13 km / Hm 450. Am Schluss ging es noch überm Weihnachtsmarkt.


27.11.2021: Sonnenuntergangs-Wanderung mit Glühwein-Umtrunk am Batzenberg (südlich Freiburg)

An einem anfangs regnerischen doch später sonnigen Spätherbsttag trafen sich 27 Personen zur gemeinsamen Nachmittags-Wanderung bzw. Spaziergang am Bahnhof Schallstadt. Aufgrund der teilweise schlechten Wetterprognosen hatten wir ein paar Absagen – Kleiner Tipp: Nächstes Mal einfach dem Wetterorakel des Organisators vertrauen 😉 Nach einer kurzen Begrüßung und der Kontrolle der Impfbescheinigungen und Testnachweise durch den Organisator ging es los – Auf direktem Wege steuerten wir den „Gipfel“ des Batzenberges mit dem Propfreben-Denkmal an. Die kleine Wanderung war sehr kurzweilig – Wir benötigten ca. 40 Minuten für die sonnige und aussichtsreiche Strecke durch den größten geschlossenen Weinberg Deutschlands: https://de.wikipedia.org/wiki/Batzenberg. Nachdem wir am „Gipfel“ angekommen waren, erwartete uns bereits ein frisch zubereiteter Glühwein, dazu gab es einen alkoholfreien Punsch und mehrere mit Wurst und Käse belegte Partybrezeln der Metzgerei Armin Meyer. Wir genossen die abendliche Stimmung am Batzenberg, die interessanten Gespräche und natürlich den sehr feinen Glühwein vom Weingut Stork. Der Sonnenuntergang war diesmal sehr farbenintensiv – Wir kamen in den Genuss eines spektakulären Naturschauspiels. Anschließend liefen wir im Scheine unserer Stirn- und Taschenlampen zurück nach Schallstadt.

Es war ein rundum gelungener Event in den Reben – Ein herzliches Dankeschön an alle teilnehmenden Personen – Es hat sehr viel Spaß gemacht. Ein herzliches Dankeschön auch an unsere engagierte Helferinnen!

28.11.2021: Haslach – Der Panoramaweg Süd (Kinzigtal, Ortenau)

Ganz spontan haben wir diese Wanderung angeboten, Link zur Onlinekarte:

https://www.outdooractive.com/de/route/wanderung/schwarzwald/haslach-der-panoramaweg-sued/2808019

11 Km, knappe 3 Stunden, landschaftlich sehr reizvoll.

28.11.2021: Vergessene Pfade in der Pfalz – Zollstock und Hohenberg

Vielen Dank an 25 Wanderer, die die Hoffnung hatten, dass es nicht regnen wird. Und sie wurden nicht enttäuscht.

Vom Bahnhof Annweiler ging es durch die Altstadt mit seinen Sehenswürdigkeiten. Am Wald angekommen gingen wir auf einer wenig bekannten Route zur ersten Pause am Zollstock. Den Matschweg haben alle toll gemeistert. Auf dem Hohenberg ankommend betrachteten wir bei unserer Pause den Start einiger Gleitschirmflieger. Dort befindet man sich oberhalb des Trifels und wir genossen einen besonderen guten Blick auf die Burgengruppe. 100 Meter weiter geht es zum Hohenbergturm, ein kleiner Aussichtspodest mit neun Metern und einer 360° Aussicht. Hinunter einem schmalen Weg zum Zollstock und weiter zum Trifelsparkplatz. Der Trifels konnten wir leider nicht besichtigen. Das machen wir im neuen Jahr. Auf dem Rückweg liefen wir durch die Altstadt und besuchten zum Abschluss den Weihnachtsmarkt in Annweiler. Ein rundum gelungener Tag.

Link zur Onlinekarte mit gpx-Track: https://www.komoot.de/tour/543755630?ref=atd

Danke an alle. Liebe Grüße Wolf