April 2024

 

06.04.2024: Rundkurs Dernbacher Haus (Pfälzer Wald) 

Welch toller Wandertag bei 25 Grad, ca. 17 km, 450 HM, mit Weitsichten zu Burgen und in den Wasgau. Startpunkt und Schlusseinkehr war das Dernbacher Haus mit seiner großartigen Abenduntergangsicht am Hang. Ein leichter Anstieg zum NFH Kiesbuckel (Trinkpause), und dann geht es stetig hinauf zum Ohrensfelsen mit Blick auf die Annweiler Burgen. Hinunter zur Landauer Hütte zur Einkehr mit unserer großen Mittagspause. Über die Burg Neuscharfeneck zum Ramberger Waldhaus 3 Buchen zu diversen Kaltgetränken, Kaffee und Kuchen. Weiter bergab über den Bürstenbinderweg hinein ins für mich schönste Tal im Pfälzer Wald, über die Streuobstwiesen im Dernbacher Tal zur Schlusseinkehr im Dernbacher Haus. Im Außenbereich mit Blick ins Tal. Haben wir uns dann mit tollem essen belohnt.

Link zur Onlinekarte:

https://www.komoot.com/de-de/tour/1498056633

Bilder von Michael:

06.04.2024: Sportive Kirschblütenwanderung rund um Achern (Ortenau) 

An einem sommerlichen warmen Samstag im April trafen sich voller Vorfreude 20 Wanderfreunde beim Wohnmobilstellplatz in Achern. Nach einer kurzen Begrüßung durch Christine und Thomas ging es los: Vom WoMo-Stellplatz erreichten wir in wenigen Minuten den Ortsrand von Achern und liefen von nun an durch ein weißes Blütenmeer aus zahlreichen Kirschbäumen. Es waren zwar schon einige Obstbäume verblüht, dennoch war das Farbenspiel aus weißen Kirschblüten, saftig grünem Gras und einem strahlend blauen Himmel einfach beeindruckend. Ein Abstecher zum Soldatenehrenmal oberhalb von Fautenbach ermöglichte uns einen ersten Fernblick. Danach führte uns der Weiterweg weiterhin durch prächtig blühende Kirschbaum-Plantagen. Aufgrund der ungewohnt sommerlichen Witterung für Anfang April entdeckten wir sogar schon die ersten blühenden Apfelbäume. Die 1. Pause machten wir bei Weber´s Hofglück am Ortsrand von Mösbach. Der gut gefüllte Getränkeautomat garantierte das eine oder andere kühle Bier 🙂 Nach dieser wohlverdienten Wanderunterbrechung liefen wir entlang der Hauptstraße bis zur Drei-Kirschen-Halle. Hier bogen wir linkerhand ab und weiter ging es durch eine liebliche Kulturlandschaft mit blühenden Obstbäumen. Am Rande von Ulm wartete der 1. größere Aufstieg auf uns – Der Weg zu Kusseichhütte war sehr aussichtsreich. Diese Location war der ideale Platz für eine Mittagsrast. Hier verweilten wir etwas länger und genossen die mitgebrachten Speisen und Getränke (u. a. auch mehrere Weine). Der Weiterweg führte uns sehr abwechslungsreich (mal im Wald, mal sehr aussichtsreich) bis zum Sägewerk Keller. Nun begann der 2. Aufstieg der Tour: Aufgrund der Mittagshitze war dieser Aufstieg etwas schweißtreibend. Die „Strapazen“ haben sich gelohnt: Wir wurden mit einem traumhaften Panorama über die Rheinebene bis zum Straßburger Münster belohnt. Unter uns breitete sich das beinahe endlos wirkende Blütenmeer aus. Ein traumhafter Ausblick und der ideale Ort für einen weiteren Weinumtrunk. Der weiterhin interessante Weiterweg führte uns vorbei an dem malerischen Bergsee und danach an dem parkartigen Waldsee. Das nächste Zwischenziel war das Gelände der Illenau, von dort war es nicht mehr weit bis in die Innenstadt von Achern. In der Weinstube Ihli fand dieser rundum gelungene Wandertag seinen würdigen Abschluss.

Link zur Onlinekarte:

https://www.outdooractive.com/de/route/wanderung/schwarzwald/06.04.2024-sportive-kirschbluetenwanderung-rund-um-achern-ortenau-/290066359

20,5 Km, ca. 400 Höhenmeter.

Ein herzliches Dankeschön an Christine und Thomas für die tolle Orga! Es war eine sehr schöne Wanderung mit einer harmonischen und geselligen Gruppe.

Bilder von Jochen:

07.04.2024: Aichelberger Traumtour (Nordschwarzwald) 

19 km auf wunderbaren Wegen und traumhaften Pfaden. Die Aichelberger Traum Tour hat ihrem Namen alle Ehre gemacht.  Entlang an wildromantischen Bächen, quer durch zauberhafte Wälder und Wiesen. Gemeinsam sind wir diesen am Sonntag bei traumhaftem Wetter mit 17 tollen Menschen gelaufen. Es war ein tolles Erlebnis.

Vielen Dank an den Schwarzwald und die nette Begleitung. 

19 Km, ca. 500 Höhenmeter.

Link zur Tourenbeschreibung:

https://www.schwarzwald-tourismus.info/touren/aichelberger-traumtour-a5e46c4e49

Ein paar Impressionen der teilnehmenden Wanderfreunde:

07.04.2024: Streckenwanderung von Hinterzarten zum Feldberg (Hochschwarzwald) 

Es war wieder ein schöner Tag und eine gesellige kleine Gruppe. So macht das Wandern echt Spaß 🙂

Vom Kurhaus in Hinterzarten ging es über Wolfgrund, Herchenwald, Hugerberg zum Häuslebauer, wo wir die erste Rast gemacht haben. War eine super gefüllter „Kühlschrank “ – siehe Bild.

Dann ging es den Fernwanderweg über Fürsatzmoos, Landratshütte, Rufenholzblatz, ehemalige Emil-Thoma-Hütte zum Unterm Grübele. Dann sind wir nicht, wie geplant zum Grüblesattel, sondern den Felsenweg und am Feldseewasserfall zur Feldbergbahnstation. Von dort mit dem Bus nach Titisee und in mein geliebtes Räuberkaffee, wo ich reserviert hatte.

Somit waren es nur 14 km und 500 Höhenmeter.

Bilder von Andreas, die 3 letzten Bilder von Sigrun:

13.04.2024: 6. Reichenbacher Wandermarathon (Ortenau) 

Der Schwarzwaldverein Lahr-Reichenbach (https://www.schwarzwaldverein-reichenbach.de) organisierte mittlerweile zum sechsten Mal den „Reichenbacher Wandermarathon“ mit einer Strecke von ca. 42 Km und 1150 Höhenmetern.

Insgesamt fanden sich ca. 450 Personen beim Start- und Endpunkt bei der Hammerschmiede im Lahrer Ortsteil Reichenbach ein. Dieser hervorragend organisierte Wanderevent spricht mittlerweile viele Personen an. Auch von der Straußenclique waren ca. 10 Personen mit von der Partie.

Link zur Onlinekarte:

https://www.outdooractive.com/de/route/wanderung/schwarzwald/lahr-reichenbach-svr-wandermarathon-2022-gesamt-korr/253342595

Uns persönlich hat wieder die 2. Runde landschaftlich besser gefallen. Vor allem der Abschnitt von der Burg Geroldseck über die Ruine Lützelhardt bis nach Seelbach war sehr reizvoll. Das Schuttertal zeigte sich diesmal von seiner landschaftlich sehr reizvollen Seite: Das saftige Grün der Wiesen, die blühenden Apfelbäume und das frische Laub der Buchenwälder ließen die Strapazen des Wandermarathons beinahe vergessen. Unterhalb der Berg Geroldseck fanden wir sogar eine Orchidee: Das Kleine Knabenkraut (https://de.wikipedia.org/wiki/Kleines_Knabenkraut)

Ein großes Kompliment möchten wir uns an dieser Stelle für die tolle Organisation und das Engagement an den Schwarzwaldverein Lahr-Reichenbach aussprechen – Die Wegmarkierungen waren vorbildlich und auf Anhieb sichtbar, an den einzelnen Versorgungsständen gab es ein exzellentes Catering. Macht weiter so! Wir sind mit Sicherheit wieder mal dabei!

Wir freuen uns bereits jetzt auf den nächsten Wandermarathon und sind im Jahr 2025 garantiert wieder in Lahr-Reichenbach dabei 🙂

13.04.2024: Von Hornberg hoch zum idyllischen Sulzbachtal (Mittlerer Schwarzwald) 

Mit 8 Personen erlebten wir einen herrlichen Wandertag im mittleren Schwarzwald. Von Hornberg aus galt es erstmal an Höhe zu gewinnen. Spannende Pfade mit wilden Felslandschaften und Aussichten ins Gutachtal machten dies zu einem kurzweiligen Vergnügen. Mit Panoramablicken über verstreute Schwarzwaldhöfe und Bergweiden erreichten wir das idyllische Sulzbachtal, eines der schönsten Hochtäler des Schwarzwaldes. Besonders die sehenswerten Bauernhäuser und gastlichen Erfrischungsgelegenheiten begeisterten die Teilnehmer. Nach dem Höhepunkt der Tour am Gedächtnishaus Fohrenbühl (881 m, geschlossen), ging es auf Zickzackpfaden wieder hinunter nach Hornberg. Hier spendierte uns die kräuterkundige Monika noch eine Runde Liköre und Gebäck aus natürlichen Zutaten. Vielen Dank dafür und an die nette Gruppe.

Ca. 28 km bei ca. 1000 hm. Kein gpx-Track!

Bilder von Wolfgang:

13.04.2024: Samstagsrunde bei Ballrechten-Dottingen (Markgräflerland) 

Wir waren 15 Personen; das Wetter war schon recht warm. Leider kein Tracking: Auf dem Wiwegli und Bettlerpfad gelaufen, also Castelberg und dann gen Sulzburg. Auf dem Rückweg noch den Fohrenberg umrundet; einige sind noch in der Ziegelhofstrauße eingekehrt. Ca.11-12 km.

Bilder von Claudia:

Und von Frieder:

14.04.2024: Sportive Kaiserstuhlrunde 

E&E Hiking (Andreas und Hubert) waren am vergangenen Sonntag mit 12 Wanderern unterwegs von #Endingen durch den #Kaiserstuhl. Geplant war eine Runde mit 42km und eine kleinere mit 32km.

Nach dem #Erleloch machten wir uns in den 2 Gruppen auf den Rundweg.

Während die 42er über #Bahlingen und #Eichelspitzturm starteten, machten sich die 32er auf den direkten Weg zur #Katharinenkapelle. Über den #Katharinenpfad ging es weiter zur #Mondhalde, von wo aus der Weg nach Leiselheim führte. Dort trafen sich beide Gruppen wieder im Café, so dass man gemeinsam sich auf den Rückweg über den #Kirschbaumpfad machen konnte. Und da motivierte, wissbegierige Wanderer traumhafte sommerliche Bedingungen in unserer herrlichen Kaiserstuhllandschaft vorfanden, konnte man zum Abschluss auch noch zufrieden und happy in der Endinger Gastronomie einkehren. 

Die nächste Tour ist bereits in Planung, seid gespannt… 

Bilder von Rainer, Andreas, Hubert:

Und von Claudia:

14.04.2024: Wanderung Aha – Bildstein – Windgfällweiher – Zweiseenblick (Hochschwarzwald) 

Vom Bhf Aha ging es über den Jägersteig zum Bildstein (1135,3 m). Weiter über Zwerisberg, Holzmatten zum Windgfällweiher. Von dort führte uns ein schmaler Waldpfad nach Neuglashütten, wo wir eine erste Vesperpause gemacht haben. Nach der Stärkung und kurzer Erholung geht es den Sommerberg hoch nach Neuglashütten. Dort liefen wir bequeme aber ständig ansteigende Wege bis zum Zweiseenblick. Da wir jetzt die gesamte Höhe hatten, konnte das restliche Vesper bei einer 30 minutigen Pause verzehrt werden.  

Der Abstieg zum Ausgangspunkt ging über den Gamsecksteig, Bärhalde, Lachenrütte und am Seeufer entlang. 

Ca.17 km und 460 Höhenmeter. 

Die Endeinkehr war im Auerhahn. Da hat uns das kühle Getränk nach dem sehr warmen Apriltag gut geschmeckt. 👍

14.04.2024: Sportive Wanderung rund um Malsch (Karlsruhe)

Von der Waldhütte Auszeit, Waldsprechtstal zum Mahlberg, Malschauen über Indianerpfad / Beduinen Trail, Untere Glasbachhütte, Schwebeschaukel uvm.

Link zur Onlinekarte:

https://www.komoot.com/de-de/tour/328314222?ref=aso&share_token=aOpxsZiea69tSCuxO66yhjBoNFCm8Tpu159wBYsT8pcpGelgcB

Reguläre Strecke ca. 21 km, 570 HM (wir haben etwas abgekürzt)

Bilder von Andrea:

20.04.2024: Abendwanderung rund um den Michaelsberg (Kraichgau) 

Die Wetteraussichten waren an diesem Samstag nicht allzu vielversprechend, selbst bis ca. 30 Minuten vor Tourbeginn gab es noch lokale Regenschauer im Großraum Karlsruhe. Dennoch trafen sich insgesamt 32 Personen am Bahnhof Untergrombach. Nach der obligatorischen Begrüßung durch unseren Organisator hatten wir plötzlich strahlenden Sonnenschein – Wenn das kein perfektes Timing ist! Wir wanderten durch den Ort bis zum Friedhof, danach ging es durch einen üppig grünen Laubwald. Über eine steile Treppe und einen bequemen Querweg erreichten wir den „Gipfel“ vom Michaelsberg. Dort oben wurden wir von einer traumhaften Fernsicht empfangen, allerdings auch von einer tiefschwarzen Wolkenfront, die sich bedrohlich über uns auftürmte. Leider ging es nicht allzu lange und ein heftiger Regenschauer prasselte auf uns nieder. Doch glücklicherweise fanden wir vor und in der Kapelle einen perfekten Unterstand. Diese Zwangspause dauerte gute 30 Minuten, danach konnten wir zu unserer Orchideen-Exkursion starten. Wir folgten den schmalen Pfaden an der Westflanke des Michaelberges und wurden schnell fündig:  Das Purpur-Knabenkraut (https://de.wikipedia.org/wiki/Purpur-Knabenkraut) und Helm-Knabenkraut (https://de.wikipedia.org/wiki/Helm-Knabenkraut) wurden von uns eifrig fotografiert. Des Weiteren entdeckten wir den Bastard zwischen diesen beiden Arten. Mittlerweile schien wieder die Sonne, welche uns in Kombination mit der üppig grünen Natur reizvolle Fotomotive bescherte. Als wir wieder bei der Kapelle angekommen waren, drehten wir noch eine kleine Runde über die Hochfläche vom Michaelsberg. Danach ging es zurück zum „Gipfel“ – Dort erwartete uns ein traumhaftes Naturschauspiel: Das intensive und goldfarbene Licht der untergehenden Sonne war einfach nur traumhaft. Trotz der einstelligen Temperaturen picknickten wir gemeinsam und waren total fasziniert von diesem atemberaubenden Spektakel. Erst als die Sonne sich endgültig hinter dem Pfälzer Wald verabschiedete, machten wir uns an den Rückweg. Auf direktem Wege liefen wir zurück zum Bahnhof.

Ca. 8 Km, 260 Höhenmeter.

Link zur Onlinekarte:

https://www.outdooractive.com/de/route/wanderung/kraichgau-stromberg/20.04.2024-abendwanderung-rund-um-den-michaelsberg-kraichgau-/288731775

Ein großes Dankeschön an die sehr harmonische und wetterfeste Gruppe!

21.04.2024: Gausbacher Wildweg (Nordschwarzwald) 

Trotz zweifelhafter Wetterprognosen trafen sich 14 unentwegte Wanderfreunde beim Bahnhof in Forbach. Leider setzte gleich zu Beginn der Wanderung der (Schnee)Regen ein, doch dies tat unserer guten Laune keinen Abbruch. Nach einigen Aufstiegsmetern erreichten wir die interessante Felsformation am Kuckucksfelsen. Jetzt ließ der Niederschlag nach und noch besser gelaunt erreichten wir die kleine Schutzhütte beim Eckkopf (Trinkpause). Danach folgten wir einem breiten Waldweg – Das frische Buchenlaub und gelbblühender Besenginster waren nun die Farbtupfer am Wegesrand. Es folgte ein kurzer Abstieg in das wildromantische Sasbachtal. Der spannende Weg führte nun entlang dieses wildromantischen Bachlaufes. Es wurde nach und nach winterlicher und nach einem kleinen Aufstieg (teilweise über rutschige Blockhalden) erreichten wir die winterlich eingeschneite Winterhardt-Hütte. Hier fand bei strahlendem Sonnenschein unsere wohlverdiente Mittagspause statt. Der Weiterweg verlief durch eine winterliche Landschaft bis zur Prinzenhütte, hier auf 954 Metern erreichten wir den höchsten Punkt der gesamten Wanderung. Der Abstieg leitete uns bis zum viel gerühmten Latschigfelsen. Hier machten wir nochmals eine kleine Pause inklusive Wein-Umtrunk. Ein schöner Serpentinenweg führte uns talwärts, danach folgten wir der Wandermarkierung entlang des Husselbachtales bis an den Ortsrand von Gausbach. Jetzt wichen wir von der offiziellen Route ab und wanderten auf direktem Wege durch den Ortskern bis zum Bahnhof Forbach.

17,6 Km, 800 Höhenmeter.

Link zur Onlinekarte (gpx-Track von Lucie):

https://www.outdooractive.com/de/route/wanderung/schwarzwald/21.04.2024-gausbacher-wildweg-nordschwarzwald-/290909990

Hier der „offizielle“ Gausbacher Wildweg:

https://www.outdooractive.com/de/route/wanderung/nationalparkregion-schwarzwald/wanderparadies-gausbach-gausbacher-wildweg/59992803

Die Schlusseinkehr fand im Gasthaus Adler in der Ortsmitte von Forbach statt, ein gelungener Abschluss einer erlebnisreichen Wanderung bei leckerer Hausmannskost.

Vielen Dank an Solveiga und Martin für die tolle Organisation 😊

Bilder von Jochen (Die Bilder sind tatsächlich vom 21. April und nicht vom 21. Januar!):

21.04.2024: Frühlingswanderung rund um Ebersweier (Ortenau) 

Das Wetter hätte besser sein können, wir hatten lediglich bei der Maiglöckchenhütte Regenwetter, der Rest der Wanderung hatten wir keinen Schauer mehr und so konnten 6 Wanderer zufrieden nach Hause gehen.

Tour: 11,5 km, Dauer: 3 Stunden mit Pausen, Auf- und Abstieg: 155m.

Link zur Onlinekarte:

https://www.outdooractive.com/de/route/wanderung/durbach/rund-um-ebersweier-kombination-aus-den-drei-ebersweier-rundwegen-/31490606

Bilder gibt es diesmal keine ☹

21.04.2024: Gesundwandern im Kraichgau 

Stand unter dem Motto „BEWEGEN, ENTSPANNEN, WOHLFÜHLEN“

Treffpunkt war am Aussichtsturm bei Bretten-Ruit. Gemütliche 8 Km mit Bewegungsübungen und Entspannung.

Wir waren insgesamt 15 Personen.

Die Einkehr fand im Café Max in Ölbronn statt.

Vielen Dank an Linda für die Orga!

27.04.2024: Von Müllheim nach Sehringen und über Lipburg zurück (Markgräflerland) 

Von Müllheim nach Sehringen und über Lipburg zurück. Ca.15 km, ca. 400 Höhenmeter. 

Es war eine sehr schöne Frühlingstour mit gemütlicher Kaffeerunde zum Abschluss.

27.04.2024: Stadtwanderung – Streetart-Walk durch Karlsruhe 

27.4. um 14 Uhr Streetart Walk in Karlsruhe in der Nordstadt

Bei herrlichem Sonnenschein mit leichter Bewölkung trafen wir uns an der Dualen Hochschule in der Nordstadt in Karlsruhe. Angemeldet hatten sich Teilnehmer aus Lahr, Villingen, Freudenstadt, Kuppenheim, Rastatt, Karlsruhe und Bretten. 

Mitten in einem Wohngebiet starteten wir zu Fuß auf das ehemalige amerikanische Militärgelände, auf dem das NCO Jugendhaus steht. Auf dem ehemaligen amerikanischen Gelände stehen Bauzäune, die mit Streetart bemalt sind. Bereits dort entdeckten wir einige sehr unterschiedliche Streetart. 

An der Außenfassade des NCO Club Jugendhauses und in den Innenräumen gab es weitere Streetart zu sehen, von Künstlern, wie Wuam oder Esone. 

An einem Bushaltestelle Häuschen war Graffiti eines Schul-Projekts zu sehen, die eine Schule durchgeführt hatte. 

Weiter gingen wir über den alten Flugplatz Richtung Nordweststadt zur Bahn – Haltestelle „Kurt Schuhmacher“. Dort an der Haltestelle und an weiteren Haltestellen gab es Streetart zu sehen, das vom Team Combo gemalt wurde. Der Karlsruher Verkehrsverbund beauftragte vor einigen Jahren das Team Combo, die Haltestellen schöner und ansprechender zu gestalten. An der Kurt Schuhmacher Straße sah man Persönlichkeiten wie Johann Peter Hebel, oder das erste Fahrrad von Freiherr von Drais als Streetart an der Bahn – Haltestelle. 

An einer Bahnunterführung sahen wir von einiger Entfernung ein Auto stehen und einige Männer an den Wänden. Einer der Männer war der Leiter des Team Combo, der unter dem Name Baske in Karlsruhe Wände bemalt. Die Männer waren gerade dabei einer Wand einen neuen Anstrich für den Hintergrund zu geben und sie beantworteten gerne unsere Fragen.

Ein Streetart Bild dauert je nach Größe zwischen 3 Tagen und 3 bis 4 Wochen, bis es ganz fertig an eine Wand gemalt ist. 

Dort gab es sehr beeindruckende Streetart von Moter, Baske, Wuam und Emesa zu sehen. 

Der Weg führte weiter durch Karlsruhe, bis zum Europaplatz und dort zu einem beeindrucken Streetart des Künstler Dome, das ganz neu seit November dort gemalt ist. 

Einige von uns kehrten noch gemütlich in einer Gaststätte ein. 

Der Weg war ca. 6km lang. 

Ein Dankeschön an die tolle Gruppe. 

Mehr Streetart Fotos seht ihr in www.badeninfo.de

28.04.2024: Wanderung Riesenbühlsteig (Hochschwarzwald) 

Vom Bhf Schluchsee ging es über Kohlgrube, Fohrenbühl, Faulenfürster Eck, Waldhofweg zum Riesenbühlturm (1095,2 m). Über den Riesenbühlweg, Sonnhalde und Süßer Winkel sind wir dann nach Schluchsee abgestiegen, wo wir dann im Kaffee unsere Endeinkehr gemacht haben. Der Regen hat gewartet, bis wir alle wieder zu Hause waren. 😉 

Ca.13 km und 350 Höhenmeter.

28.04.2024: Sport-Wanderung: Ottenhöfen – Hornisgrinde (Nordschwarzwald) 

Was für eine grandiose Wanderung durch die Jahreszeiten. Es wurde an nichts gespart, 50 cm Schneehöhe, sommerliche Temperaturen im Tal, Frühling im Anstieg auf die Höhe. Ein sportliches Kontrastprogramm mit vielen Highlights von Flora und Fauna, reich begleitender Tierwelt am Wegesrand, genussvolle Einkehrmöglichkeiten in traditionellen Gastronomischen Betrieben mit einer guten badischen Küche.

Die sportlichen Daten lassen auf eine Gruppe von ambitionierten Wanderer schließen, den der Reiz der Natur in Kombination von persönlicher Herausforderung nicht im Gegensatz erscheint.

1100 Hm, 28 km, 4,4 km im Schnitt.

Vielen Dank an die Truppe … Ich ziehe meine Kappe vor Euch.

Details, Wichtige Informationen und Bilder unter Outdooractive:

https://www.outdooractive.com/de/route/wanderung/schwarzwald/sport-wanderung-ottenhoefen-hornisgrinde/189513792

Bilder von Anna:

29.04.2024: Afterwork-Wanderung am Schönberg (Südlich Freiburg) 

Bei angenehmen Abendtemperaturen trafen sich 13 hochmotivierte Wanderfreunde vor dem Ebringer Rathaus (Schloss). Unsere Feierabend-Wanderung führte uns vom Rathaus durch die Weinberge bis zum Naturschutzgebiet Jennetal. Dieses NSG beherbergt eine große Anzahl an wildwachsenden Orchideen. Und wir wurden tatsächlich nicht enttäuscht, bereits nach wenigen Minuten entdeckten wir die ersten Orchideen. Wir liefen auf teilweise schmalen Wiesenpfaden durch blumenreiche Halbtrockenrasen. Am Ende unserer Exkursion fanden wir insgesamt 5 verschiedene Orchideenarten. Nachdem wir ausgiebig die botanischen Schätze fotografiert hatten und gespannt den informativen Erläuterungen unseres Organisators gelauscht hatten, führte uns der Weiterweg durch einen üppig grünen Laubwald bis an den oberen Ortsrand von Leutersberg. An einer aussichtsreichen Stelle in den Reben erreichten wir den idealen Platz für unser Picknick – Ein Sonnenuntergang blieb uns an diesem Abend leider vergönnt, dennoch konnten wir eine schöne Fernsicht von den Südvogesen bis zum Kaiserstuhl genießen. Danach ging es auf direktem Wege zurück zum Ebringer Schloss.

Aufgrund der Seltenheit der Orchideen verzichten wir diesmal auf einen gpx-Track, allerdings sind interessierte Mitwanderer bei unseren Afterwork-Wanderungen herzlich willkommen 😉

Folgende Orchideen entdeckten wir bei unserer Feierabend-Exkursion (Reihenfolge entspricht der Bildergalerie):

Bocks-Riemenzunge: https://de.wikipedia.org/wiki/Bocks-Riemenzunge

Hummel-Ragwurz: https://de.wikipedia.org/wiki/Hummel-Ragwurz

Ohnhorn: https://de.wikipedia.org/wiki/Ohnhorn

Helm-Knabenkraut: https://de.wikipedia.org/wiki/Helm-Knabenkraut

Purpur-Knabenkraut: https://de.wikipedia.org/wiki/Purpur-Knabenkraut

Vielen Dank an die harmonische und gesellige Gruppe!