Mai 2024

 

01.05.2024: 4-Gipfelwanderung im Schweizer Jura

Der 1. Mai versprach gutes Wetter im Schweizer Jura, also die idealen Bedingungen für eine größere Wanderung im Solothurner Jura. Frohen Mutes und voller Vorfreude trafen sich schließlich 12 hochmotivierte Wanderfreunde bei der Talstation der Weissenstein-Seilbahn (655 m) oberhalb von SO-Oberdorf. Nach einer kurzen Begrüßung ging es los… Der 1. Teil der Tour führte uns über einen schmalen und nicht markierten Wanderweg stetig nach oben. Wir gewannen sehr schnell an Höhe und die kraxeligen Waldpassagen machten uns sehr viel Spaß. Beim Chalet Geissflue (1330 m) machten wir unsere erste Pause, eine sehr idyllisch gelegene Hütte inklusive eines schönen Aussichtspunktes. Der Weiterweg führte uns zur Gitziflue (1329 m), dem 1. Gipfelziel des heutigen Tages. Kurz danach erreichten wir wieder den offiziellen Wanderweg. Jetzt folgte noch ein kurzer Aufstieg und wir kamen bei der der aussichtsreichen Hasenmatt (1444 m) an, höchster Punkt der heutigen Wanderung und gleichzeitig auch der höchste Berg im Kanton Solothurn. Dies war definitiv der ideale Platz für unsere ausgiebige Mittagspause. Nachdem wir uns ausgiebig gestärkt hatten, folgte ein kurzer Abstieg, danach wanderten wir gemütlich auf dem Jurahöhenweg Richtung Weissenstein. Unterhalb vom Weissenstein kamen wir an einer gemütlichen Bergbeiz vorbei und natürlich kehrten wir auch ein, zumindest für eine kleine Bier-, Eis- und Kaffeepause. Der Weiterweg führte uns über einen lieblichen Höhenrücken bis zur Röti (1395 m), das Gipfelziel Nr. 3 der heutigen Jurawanderung. Der Fernblick von der Röti mit seiner steil abfallenden Felswand ist ein idealer Aussichtspunkt. Wir verweilten für kurze Zeit an diesem schönen Ort und genossen die Fernsicht vom Bieler See bis in den Basler Jura. Danach folgte ein kurzer Abstieg inklusive einem kleinen Steilanstieg und wir kamen bei der Balmfluechöpfli (1289 m) an. Das letzte Gipfelziel der heutigen Jurawanderung war auch der landschaftlich schönste Gipfel mit einem Tiefblick über das Mittelland bis zu den schneebedeckten Bergen der Berner Alpen. Der weitere Abstieg führte uns über einen felsigen Höhenrücken, danach für kurze Zeit über einen breiten Waldweg. Das “Finale” der heutigen Jurawanderung war ein aufwändig angelegter Wanderweg inmitten einer Felswand. Er war problemlos zu begehen und natürlich sehr kurzweilig. Irgendwann ist jeder schöne Weg zu Ende und über einen breiten (Wald)Weg erreichten wir wieder die Talstation der Weissenstein-Bergbahn.

19,3 Km, ca. 1140 Höhenmeter.

Link zur Onlinekarte:

https://www.outdooractive.com/de/route/wanderung/lebern/01.05.2024-4-gipfelwanderung-im-schweizer-jura/291728156

Vielen Dank an Stefanie für die tolle Organisation!

Bilder von Jochen:

01.05.2024: Rundwanderung Odilienberg (Elsass) 

42 wanderfreudige Leute fanden sich bei tollem Wetter am 01. Mai am Startpunkt in St. Nabor am Fuße des Odilienberg ein. Die ersten Kilometer des Anstiegs entwickelte sich zu einer kleinen Völkerwanderung, da viele Maiausflügler das Fest auf Chateau de Rathsamhausen besuchen wollten. Danach wurde es ruhiger und wir erreichten auf schmalen und steilen Pfaden die Ruine Hagelschloss, wo wir rasteten. Nach einer weiteren Stunde durch den Wald erreichten wir den Odilienberg. Es bot sich eine traumhafte Aussicht in die Rheinebene. Dieses geschichtliche und kulturelle Highlight mit Klosteranlage und Kapelle ist überwiegend frei zugänglich und wurde ausgiebig besichtigt.

Der Abstiege über den Kreuzweg Mur Paiien war sicherlich der Höhepunkt auf dem Rückweg.

Zum Abschluss ging es noch in den Biergarten der Alten Mühle in Kittersburg, wo der 1.Mai seinen zünftigen Ausklang fand.

Tourdaten:

Wanderzeit: 4 h plus Pausen

Streckenlänge: 13,1 km

Höhenmeter: 460 hm

Link zur Tour: 

https://www.komoot.com/de-de/tour/1255206415?share_token=aJWdhZTaqBwpcu35n8shTMqTVza3sc0JC7T9caw3U59vSYd9H7&ref=wtd

Bilder von Michael:

Und von Claudia:

01.05.2024: Von Schloss Bürgeln ins Kandertal und zur Ruine Sausenburg (Markgräflerland) 

Die Tour vom 1. Mai startete ab Parkplatz Schloss Bürgeln zu den Lippisbacher Höfen, dann über den Weiler Käsacker hoch zum Hexenplatz; von da durch endlose Wälder ins Kandertal abwärts. Dann über das malerische Dorf Vogelbach mit seinen Ortsteilen zur Ruine Sausenburg (grandioser Rundumblick) Dann wieder zurück zum Lindenbrückle und am Schnegelbach abwärts und über die Klosterhalde hoch zum Schloss Bürgeln. Gastronomie hatte gegen Abend schon geschlossen; aufgrund der exponierten Lage ein besonderer Ort, eine tolle Abendstimmung da oben. Also diese Tour ist prädestiniert für einen 1.Mai!

Ca. 13km.

05.05.2024: Wanderung um den Hochfirst in Neustadt (Hochschwarzwald) 

Es war auch heute wieder eine schöne Wanderung mit netten Leuten.

Wanderung von Neustadt zur Hochfirstschanze; 16 km und 460 Höhenmeter.

Vormittag hatten wir Regen und ab Mittag trockenes Wetter mit Sonnenschein.

Wir sind den Bähnle Radweg bis zur Gutachtalbrücke und dann in den Wald zum Waldkönig gelaufen. Weiter ging es über Franzosenkreuz, Kappel, Großmoos zum Hierabrunnen, wo wir unsere Vesperpause gemacht haben. Dann ging es abwärts über den Grätleweg zur Hochfirstschanze. Von dort ging es zum Ausgangspunkt zurück. Die gesellige Endeinkehr war in der Pizzeria in Neustadt.

05.05.2024: Streckenwanderung von Hornberg über die Höhe nach Haslach (Mittlerer Schwarzwald) 

Trotz misslicher Wetterlage machten wir uns heute zu viert von Hornberg über das Schloss stetig bergauf zum Huberfelsen. Von dort auf dem Höhenzug weiter vorbei an der Prechtaler Schanze mit herrlichem Ausblick, Büchereck weiter zum Urenkopfturm. Von dort wanderten wir über Sandhasen Hütte, Heilig Brunnen nach 25 Kilometer und etwa 800 Hm nach Haslach.

Link zur Onlinekarte:

https://www.komoot.com/de-de/tour/1514801007?ref=avs&share_token=as106TnlYF8nzcsSdUe8i64Ahyt0KnHSNc6d0u3mUX1mpZZ5Ga

Bilder von Clemens:

]

09.05.2024: Wissembourg – Schlupfgass. Runde von Schweigen-Rechtenbach (Pfalz / Elsass) 

Trotz der kurzfristigen Ankündigung am Vortag waren wir 6 Personen.

Los ging’s direkt am Weintor, durch Weinberge und ein kleines Wäldchen nach Wissembourg, wo wir auf einen kleinen Bauernmarkt trafen. Auf dem Rückweg haben wir uns noch in einem bezaubernden, romantisch kleinen Café eine kleine Stärkung mit selbstgebackenem Kuchen gegönnt. Alles in allem eine wunderschöne Tour mit tollen Leuten.

Ca. 10 Km Weglänge: https://www.komoot.com/de-DE/smarttour/289440?ref=itd

Bilder von Michaela:

Und von Michael:

11.05.2024: Sonnenuntergangs-Wanderung Hornisgrinde mit Abschluss in der Grindehütte (Nordschwarzwald) 

An diesem sonnigen und frühsommerlich warmen Maitag waren wir 46 Personen und 1 Hund, die sich am Seibelseckle eingefunden haben.

Nach der obligatorischen Begrüßung durch unseren Organisator konnte es bereits losgehen: Gemütlich wanderten wir den breiten Weg Richtung Mummelsee, kurz vor Erreichen dieses Touristen-Hotspots folgten wir dem rechts abzweigenden Wanderweg bergan. Es folgte ein kurzer und teilweise steiler Aufstieg zum Dreifürstenstein. Hier befindet sich der höchste Punkt von Württemberg – Zeit also für eine kleine Erkundung dieses „besonderen“ Gipfels. Der Weiterweg führte uns über die Grindenhochfläche mit ihrer reizvollen Moorlandschaft. Bereits jetzt sorgte das intensive Licht der Nachmittagssonne und für sehr schöne Fotomotive.

Weiter ging es vorbei am Fernsehturm, kurz danach fand an einer aussichtsreichen Stelle unser obligatorischer Umtrunk statt: Die TeilnehmerInnen konnten zwischen einem feinen Weiß- oder Rotwein aus dem Markgräflerland wählen, dazu gab es einen Duplo-Riegel. Danach folgte ein kleiner Abstieg Richtung Ochsenstall. Wir ließen dieses Wanderheim allerdings rechts liegen und folgten für wenige hundert Meter der Fahrstraße Ochsenstall – Unterstmatt. Jetzt zweigte ein breiter Weg linkerhand ab, es folgte auf der Westseite der Hornisgrinde der Aufstieg Richtung „Gipfel“.

Weiter ging es über das Gipfelplateau – Am Bismarckturm blieben wir nochmals stehen und genossen die tolle Abendstimmung mit Blick über die Rheinebene und zu den Vogesen. Pünktlich zum vereinbarten Zeitpunkt kamen wir bei der Grindehütte an. Wir wurden bereits von der freundlichen Hüttencrew erwartet: Für uns war ein reichhaltiges Buffet mit Schwarzwälder Wurst- und Käsespezialitäten, Wurstsalat, Käsesalat, Kartoffelsalat, Rindfleischsalat, Forellenfilet geräuchert und einer veganen Pasta-Pfanne vorbereitet. Anfangs konnten wir sogar auf der aussichtsreichen Terrasse der Hütte Platz nehmen. Einfach herrlich! Nachdem wir uns ausgiebig gestärkt hatten, bewunderten wir einen prachtvollen Sonnenuntergang vor der Grindehütte.

Anschließend begann der Abstieg entlang der Fahrstraße hinunter zum Mummelsee und wieder durch das Westwegportal zurück zum Seibelseckle. Nach ca. 45 Minuten erreichten wir wieder den Parkplatz am Seibelseckle. Nach einer herzlichen Verabschiedung und viel Applaus für den Organisator fuhren wir wieder nach Hause.

Ca. 10 Km, ca. 350 Höhenmeter. Diesmal gibt es keinen gpx-Track 😊

18.05.2024: Frühlingswanderung bei Loffenau (Nordschwarzwald)

Entspannte Rundwanderung Loffenau. Start und Ziel am Kurpark.

Laufbachwasserfälle, Panoramaweg, Bocksteinfelsen, Igelbachtal. Landschaftlich aussichts- und abwechslungsreich.

26 Teilnehmer, viele schmale Pfade und beste Stimmung.

Ca. 14 km bei ca. 500 HM, gpx-Track nicht vorhanden. Wir liefen viele schmale, unmarkierte Pfade 😊

Die Schlusseinkehr fand in der Sonne Loffenau statt. 

Vielen Dank an Monika (https://amanntour.de) für die tolle Orga!

19.05.2024: Rundwanderung um Fischerbach (Kinzigtal, Mittlerer Schwarzwald) 

9 Personen und ein Hund sind bei bestem Wanderwetter am Pfingstsonntag in Fischerbach-Vordertal zu einer Runde um das Tal aufgebrochen.

Vorbei an Bergwiesen, wo wir den Bussard bei seinen Flugkünsten beobachten konnten, ging es stetig bergauf, über Butzenberg und oberer Neuenbach erreichten wir den Brandenkopf mit herrlicher Aussicht. Nach kurzer Stärkung ging es weiter über Schwarzenbach Sattel, Nillhöfe, zurück zum Ausgangspunkt. Im dortigen Gasthaus Fuxxbau ließen wir bei leckerem Essen den Tag ausklingen.

Streckenlänge etwas 23 km bei 780 Hm.

Link zur Tour: https://www.komoot.com/de-de/tour/1576375644

19.05.2024: Wanderung von Birkenfeld nach Neuenbürg (Enzkreis)

Bei guten Wetterbedingungen trafen sich 13 Personen am Bahnhof Birkenfeld, um von dort nach Neuenbürg zu laufen. Die Tour führte uns zunächst zum idyllischen Herrmannsee, einem viel besuchten Ausflugsziel. Von dort ging es weiter zur Büchenbronner Höhe, mit 608 m die höchste Erhebung Pforzheims, die einen filigranen eisernen Aussichtsturm trägt. Nach der Turmbesteigung und einer ausgiebigen Pause liefen wir weiter durch das Grösseltal zum Angelstein, einer Gruppe bemooster, teilweise übereinander getürmter Buntsandsteinblöcke. Von dort gelangten wir zum Neuenbürger Schloss mit seinem schön angelegten Park. Von Neuenbürg fuhren wir schließlich mit der S-Bahn zu unserem Ausgangspunkt zurück.

Die Strecke war 13,5 km lang bei ca. 630 Höhenmetern.

Link zur Onlinekarte:

https://www.outdooractive.com/de/route/wanderung/schwarzwald/19.05.2024-wanderung-von-birkenfeld-nach-neuenbuerg-enzkreis-/293033656

Bilder von Heike:

Und von Kirsten:

26.05.2024: Rundweg Baden-Baden über Battert und Merkur  

23 gut gelaunte Wanderfreunde trafen sich am Leopoldsplatz (bzw. ein Teil der Gruppe bereits in der Nähe des Restaurant Bierbrunnen).

Die heutige Wanderung führte uns vorbei an mehreren Highlights in und um Baden-Baden: Altes Schloss, Battert, Merkur mit seiner traumhaften Aussicht und einem Blütenmeer aus zahlreichen Rhododendren und natürlich das Paradies (Wasserspiel) ziemlich am Ende der Wanderung.

Es gab zwei größere Pausen: Auf dem Battert bei der Bergwachthütte und auf dem Merkur (inklusive Umtrunk).

Strecke ca. 20 km, 750 HM.

Link zur Onlinekarte:

https://www.komoot.com/de-de/tour/990275965?ref=aso&share_token=aJ2q3tJhH7RUjMNGfGqTzm2X9MGKQtydmqh1nJVBXYKqS2xIdM

Der Abschluss fand bei leckeren Flammenkuchen und verschiedenen Bierspezialitäten im Restaurant Bierbrunnen statt.

Vielen Dank an Solveiga für die tolle Orga 😊

Bilder von Jochen:

26.05.2024: Rundwanderung Rötenbachschlucht (Hochschwarzwald) 

Auch heute hatten wir Glück mit dem Wetter…

Vom Bhf Rötenbach sind wir zum Wanderparkplatz Hardt gelaufen, wo die letzten zwei der Gruppe zu uns gestoßen sind. Auf der Wiese am Wanderparkplatz gab es viel Knabenkraut. Dann sind wir an der Rötenbach entlang zur Rötembachschluchthütte gelaufen. Nun ging der Weg etwas anspruchsvoll, vorbei an vielen kleinen Wasserfällen und über zahlreiche Brücken zur Mündung der Rötenbach in die Wutach. Nach dem Aufstieg zum Hörnle haben wir unsere verdiente Pause gemacht. Durch ein Naturschutzgebiet und den Ameisenpfad ging es zum Ausgangspunkt zurück. 

Endeinkehr war in der Nähe vom Bhf von wo wir uns dann alle verabschiedet haben. 

15 km und 350 Höhenmeter.